Zalando treibt Unterstützung für Marken und Einzelhändler in Corona-Krise weiter voran

Schnelle Lösungen zur Steigerung der Liquidität, Reduzierung von Warenüberhängen sowie zur Anbindung oder Ausweitung an das Direct-to-Consumer-Geschäft – besonders für kleine bis mittelgroße Modemarken

Seit einigen Wochen bereits stellt die Corona-Krise die Modeindustrie auf eine große Belastungsprobe. Ladenschließungen und stornierte Bestellungen machen es vielen Marken und Einzelhändlern schwer bis unmöglich, überlebenswichtige Umsätze zu erzielen. Doch während die Zeit gegen den saisonalen Lagerbestand läuft und die Nachfrage im Bereich E-Commerce mittlerweile wieder anzieht, ist der Zugang zu dieser Online-Nachfrage für die gesamte Branche entscheidend. Als Plattform, die Marken und Einzelhändler mit 32 Millionen aktiven Kunden in ihrem zuhause verbindet, möchte Zalando seine Fähigkeiten und Ressourcen nutzen, um bestehende und potenzielle neue Partner bei der aktuell dringendsten Herausforderung zu unterstützen: ihr Geschäft mit Hilfe der Zalando Plattform wiederzubeleben. Weitere Informationen finden Sie im heutigen Handels-Update.

“Nach einem schwierigen Monat März sehen wir die Kundennachfrage wieder steigen und möchten Partnern den Zugang dazu ermöglichen”, sagt David Schneider, Co-CEO bei Zalando. “Wir wollen jegliche Modemarken, Designer und Einzelhändler unterstützen, die unter den Auswirkungen der Coronavirus-Krise leiden und somit die Vielfalt der Branche sichern. Daher bietet Zalando jetzt schnelle Lösungen zur Steigerung der Liquidität, Reduzierung von Warenüberhängen sowie zu Einstieg oder Ausweitung des Direct-to-Consumer-Geschäfts. Zalando Marketing Services wird im Wert von 5 Millionen Euro bis Ende 2020 die Sichtbarkeit für kleine bis mittelgroße Partner erhöhen, weil wir davon überzeugt sind, dass unser Partnerprogramm der beste Weg für kleinere Marken ist, ihre Kreationen für Millionen von Kunden zugänglich zu machen.”

Zalando ermöglicht neuen Partnern eine schnelle Anbindung an die Plattform innerhalb von 12 Tagen. Über das Partnerprogramm können sich Marken ab sofort kostenfrei mit den vorhandenen Systemen verbinden. Einsicht in Kundennachfrage und Sortiment erleichtern Marken die Planung in unbeständigen Zeiten. Bis Ende Juni schüttet Zalando Einnahmen aus dem Partnerprogramm an seine Partner alle 14 Tage aus und erhöht damit die Zahlungsfrequenz, was wiederum die Liquidität für Marken und Händler steigert. Um den Druck durch Warenüberhänge zu reduzieren, bietet das Offprice-Geschäft, Zalando Lounge, Kommissionsgeschäfte an und übernimmt die komplette Auftragsabwicklung.

Allein am Osterwochenende verkauften Zalando Partner über das Partnerprogramm mehr als eine Million Artikel. Marken können ihren Bestand direkt in den Zalando Fashion Store integrieren, behalten die Kontrolle über ihr Sortiment, die Preise und den Markenauftritt. Sie profitieren von Services wie den Zalando Fulfillment Solutions und den Zalando Marketing Services. Beide sollen Partner bei Herausforderungen in der digitalen Wertschöpfungskette unterstützen, indem sie die Stärken von Zalando in den Bereichen Technologie, Marketing oder Convenience nutzen können, unter anderem durch Zalandos breit aufgestelltes und flexibles Logistiknetzwerk von elf Standorten in fünf verschiedenen Ländern.

In diesen Zeiten ist Zusammenarbeit wichtiger denn je. Wir waren daher sehr froh über die dazugewonnene Lieferkapazität, die Zalando zur Verfügung gestellt hat. Dadurch können wir zusätzliches Volumen anbieten und der steigenden Online-Nachfrage gerecht werden.

Joris Aperghis, CEO WE Fashion

Die Zalando-Plattform hat sich in der Krise als sehr hilfreich für surf4shoes erwiesen. Zalando und sein Partnerprogramm verstehen die Bedürfnisse ihrer Partner in schwierigen Zeiten und bieten uns einen zuverlässigen Vertriebskanal.

Manfred Faigle, Founder and CEO of surf4shoes

Am 31. März launchte Zalando das erweiterte Connected Retail-Programm. Connected Retail ermöglicht es stationären Geschäften, über die Zalando Plattform direkt an Online-Kunden zu verkaufen. Da viele stationäre Einzelhändler während der Coronavirus-Krise mit plötzlich ausfallenden Besucherzahlen konfrontiert sind, ermöglicht das Programm Händlern in Deutschland und den Niederlanden, zumindest einen Teil ihres Geschäfts aufrechtzuerhalten. Zalando verzichtet bis zum 31. Mai auf Kommissionsgebühren für das Programm und stellte auf einen wöchentlichen Auszahlungszyklus um, um die Liquidität zu erhöhen. In den vergangenen zwei Wochen gingen mehr als 160 Anfragen von Einzelhändlern ein, die dem Programm beitreten möchten, wodurch das Netzwerk der angeschlossenen Einzelhändler in den kommenden Wochen um mehr als 1.500 Geschäfte erweitert wird. Die stationären Geschäfte lieferten allein am Osterwochenende rund 35.000 Artikel aus. Der leistungsstärkste Partner mit insgesamt drei angeschlossenen Geschäften erhielt 2.300 Bestellungen an einem Tag. Kunden in Deutschland können ab sofort direkt bei Connected Retail-Partnern bestellen und #SupportTheStores unterstützen, indem sie im Zalando-Shop die Filteroption “Lieferung” und “Direkt aus einem Geschäft” auswählen.

Weitere Informationen und Kontakt zum Partnerprogramm finden Marken oder Händler hier.

Related Content