Repräsentation von Mitarbeiter*innen und Mitbestimmung bei Zalando

Offene Kommunikation und Beteiligung sind zentrale Elemente der Zalando-Unternehmenskultur. So bringen sich unsere Mitarbeiter*innen ein

Zalando SE Company Culture&Work Feedback
Bei Zalando leben wir eine Kultur der offenen Kommunikation und Beteiligung.

Die Mitbestimmung der Mitarbeiter*innen ist das Fundament unserer Unternehmenskultur und ein Schlüssel unseres Erfolgs. Unsere mehr als 17.000 Mitarbeiter*innen sind unser wertvollstes Gut – denn unser Unternehmen ist das, was jede*r einzelne daraus macht. Eine Umgebung zu schaffen, in der jede*r gehört wird, sich einbringt und die Zukunft von Zalando mitgestaltet, hat für uns höchste Priorität. Deshalb unterstützen und bestärken wir unsere Mitarbeiter*innen darin, ihre Meinung zu äußern, Fragen zu stellen und sich einzubringen.
Zalando hat zahlreiche Mitarbeiter*innenvertretungen und etablierte Beteiligungsformate. Manche sind verpflichtend und gesetzlich geregelt, andere sind freiwillig auf Initiative von Mitarbeiter*innen entstanden. Alle Initiativen, ob verpflichtend oder freiwillig, arbeiten eng zusammen und pflegen einen aktiven Austausch zwischen Unternehmen und Mitarbeiter*innen.

Our Founding Mindset: Ein Beteiligungs-Manifest

Eine Kultur der offenen Kommunikation, gemeinsamer Verantwortung und Transparenz ist unerlässlich, um die Beteiligung und Mitbestimmung unserer Mitarbeiter*innen zu fördern. Diese kulturellen Werte haben wir in unserem gemeinsamen Denk- und Handlungsleitfaden “Our Founding Mindset” (OFM) verankert. Das OFM leitet und unterstützt alle Zalandos bei ihren täglichen Aufgaben und Entscheidungen. Eins der OFM-Prinzipien ist “act like an owner”. Wir möchten, dass alle Mitarbeiter*innen persönliche Verantwortung sowohl für ihren Job als auch für den Erfolg unseres gesamten Unternehmens übernehmen. Jede*r bei Zalando sollte eine Führungsperson sein, indem er oder sie Wissen weitergibt, anderen Feedback gibt, das ihnen bei der persönlichen Weiterentwicklung hilft, oder identifiziert, was für uns und unsere Kund*innen am wichtigsten ist.

Zalando SE Company Culture&Work Feedback
Keine verbotenen Fragen: unsere Arbeitnehmer dürfen alles wissen wollen.

Wissen, was passiert: Diskussion und Dialog

Damit unsere Mitarbeiter*innen sich in ihrer Arbeit einbringen können, ist es wichtig, dass sie verstehen, auf welche übergeordnete Vision sie hinarbeiten. Deshalb veranstalten wir regelmäßig themenspezifische Gesprächsrunden und “Ask Us Anything”-Events. Mitarbeiter*innen können persönlich teilnehmen oder sich per Livestream einschalten, um ihre Fragen zu stellen und Anliegen direkt mit dem Zalando Führungsteam zu diskutieren. Diese Fragerunden sind für alle zugänglich und widmen sich einer Vielfalt von Themen, von Unternehmensausrichtung bis zur Arbeitskultur.

Gemeinsam wachsen und einander Feedback geben gehört zur unserer Kultur.

Meinung äußern: Feedback und Umfragen

2015 hat Zalando die vierteljährliche Online-Umfrage “zBeat” eingeführt. Von Beginn an haben die Ergebnisse der Umfrage maßgeblich dazu beigetragen, wie wir als Unternehmen handeln, die Voraussetzungen  für Erfolg schaffen und unsere Unternehmenskultur weiterentwickeln. Die Fragen im zBeat sind nach verschiedenen Kategorien sortiert, die zuvor als wichtigste Anliegen identifiziert wurden. Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig, wir empfehlen jedoch teilzunehmen. Denn: Je mehr Mitarbeiter*innen teilnehmen, desto repräsentativer sind die Ergebnisse. Diese sind immer einige Wochen nach der Umfrage online einsehbar. Sie werden in die Teams zurückgetragen, besprochen und in Maßnahmen übersetzt. Das Feedback unserer Mitarbeiter*innen ist uns wichtig und wir möchten den Erkenntnissen auch Handlungen folgen lassen. Viele unserer jüngsten Veränderungen und Verbesserungen unserer Prozesse, Produkte und Kultur wurden durch Ergebnisse der zBeat-Umfragen angestoßen.

Gehör finden: Mitarbeiter*innenvertretungen

Zalando ist ein sehr diverses Unternehmen, in dem vielfältige Talente, Hintergründe und Fähigkeiten zusammenkommen. Obwohl unsere verschiedenen Organe zur Mitarbeiter*innenvertretung unterschiedliche Zwecke erfüllen, streben alle danach, diese Vielfalt widerzuspiegeln und die Sichtweisen und Bedürfnisse aller Zalandos mit einzubeziehen.

1
Betriebsräte

Innerhalb der Zalando-Gruppe gibt es mehrere Betriebsräte, die die jeweils unterschiedlichen Belange und Interessen von Mitarbeiter*innen der einzelnen Unternehmen und Tochtergesellschaften zu vertreten. Die Einrichtung eines Betriebsrates ist laut Gesetz freiwillig und wird durch Mitarbeiter*innen angestoßen. Sobald ein Betriebsrat zustande kommt, regeln die Gesetzesgrundlagen des jeweiligen Landes seine Aufgaben und Verantwortungsbereiche. Bei Zalando gibt es Betriebsräte an den Logistikstandorten in Erfurt, Lahr und Mönchengladbach sowie in den Zalando Studios, Customer Care DACH, Customer Care International und der Zalando SE in Berlin und Dortmund.

Zalando SE Company Culture&Work Feedback Logistics
Unsere Standorte in Erfurt, Lahr und Mönchengladbach haben bereits eigene Betriebsräte.
2
Zalando Employee Participation (ZEP)

Das ZEP ist ein freiwilliges Gremium. Es fällt nicht unter gesetzliche Vorgaben, sondern ist eine eigene Zalando-Institution, die 2015 von Mitarbeiter*innen ins Leben gerufen wurde. Sie erleichtert es ihnen, an Entscheidungen mitzuwirken, die das Unternehmen und die Arbeitskultur betreffen. Zusätzlich fungiert das ZEP als unparteiische Plattform für Diskussionen und das Lösen von Konflikten. Das ZEP entscheidet weniger mit sondern übt eine beratende Funktion für den Zalando-Vorstand aus.
Es ist nicht unüblich für junge Unternehmen, ihre eigenen Lösungen und Gremien zu entwickeln. Wir sind stolz auf jene Mitarbeiter*innen, die sich auf diesem Gebiet als Pioniere bewiesen haben. Das ZEP hat in Abstimmung mit dem Vorstand sein eigenes Regelwerk entworfen und arbeitet eng mit anderen Mitarbeiter*innenvertretungen innerhalb Zalandos zusammen.

3
International Employee Board (IEB)

Das International Employee Board (IEB) ist ein ständiges Gremium zur Mitarbeiter*innenvertretung. Die Rechtsform der Zalando-Gruppe ist eine ‘Societas Europaea’, weshalb sich unser Unternehmen an europäischem Recht ausrichtet. Diese Gesetze sehen vor, dass Unternehmen ein IEB einrichten, welches halbjährlich mit dem Vorstand über aktuelle Entwicklungen an allen Unternehmensstandorten diskutiert und eine Beratungsfunktion erfüllt. Zusätzlich dazu wählt das IEB die drei Arbeitnehmervertreter*innen im Aufsichtsrat der Zalando SE aus.

4
Employee Resource Groups (ERGs)

Employee Resource Groups (ERGs) sind freiwillige Gruppen, die von Arbeitnehmer*innen auf der Grundlage einer gemeinsamen Identität oder Erfahrung gebildet werden. Sie sind von Arbeitnehmer*innen organisiert und schaffen im übertragenen Sinn Räume, in denen Kolleg*innen zusammenkommen können und fördern die Wahrnehmung und gegenseitige Unterstützung. Sie stärken die Stimme der Mitarbeiter*innen, um Führungskräfte über die Bedürfnisse ihrer Gruppe zu informieren. ERGs verbessern und fördern ein vielfältiges und integratives Arbeitsumfeld. Bei Zalando gibt es derzeit elf ERGs, weitere sind in Planung.


Weiterführende Inhalte