Zalando erwartet 20-25% Umsatzwachstum im vierten Quartal

  • 11,7% Umsatzwachstum im dritten Quartal 2018,
    GMV-Wachstum in Höhe von 16,6%
  • Zahl der Bestellungen steigt um 22,8% auf 27,7 Millionen
  • 25,1 Millionen aktive Kunden, entspricht 6% der europäischen Bevölkerung
  • Zalando bestätigt Prognose für das Gesamtjahr

 

BERLIN, 6. NOVEMBER 2018 // Nach einem finanziell herausfordernden dritten Quartal erwartet Zalando im vierten Quartal 2018 ein Umsatzwachstum von 20-25%. Im dritten Quartal steigerte Zalando den Umsatz um 11,7% auf 1,20 Milliarden Euro und verzeichnete ein bereinigtes EBIT von -38,9 Millionen Euro (-3,2% Marge).


Zalando hat bei der Umsetzung seiner Plattformstrategie weiter Fortschritte erzielt und die Zusammenarbeit mit Marken und Kunden ausgebaut. Das Partnerprogramm wuchs schneller als erwartet um mehr als 60%. Die Zeit, um neue Produkte auf der Zalando-Plattform zum Kauf einzustellen, konnte für Markenpartner durch verbesserte Tools halbiert werden. Zudem sind neue Partner dem Programm beigetreten und bestehende Partner haben ihr Angebot auf zusätzliche Märkte ausgebaut.


Wichtige Kundenkennzahlen haben sich weiterhin positiv entwickelt: Zalando erreichte im dritten Quartal mit 25,1 Millionen aktiven Kunden rund 6% der europäischen Bevölkerung. Die Anzahl an Bestellungen stieg um 22,8% und erreichte mit 27,7 Millionen einen neuen Höchstwert.


Zalando Co-CEO Rubin Ritter sagte: „Wir sind mit unserem finanziellen Ergebnis im dritten Quartal ganz klar nicht zufrieden. Das ändert nichts an unserem Ziel, unser Geschäft bis 2020 auf 10 Milliarden Euro Bruttowarenvolumen zu verdoppeln und mit voller Geschwindigkeit das Ökosystem für Mode in Europa aufzubauen. Im vierten Quartal liegt der Fokus des Teams darauf, das Jahr erfolgreich abzuschließen.“


Zalando hat im dritten Quartal den Umsatz um 11,7% auf 1,20 Milliarden Euro gesteigert, während das Bruttowarenvolumen (Gross Merchandise Volume, GMV) um 16,6% anstieg. Das hinter den Erwartungen zurückgebliebene Wachstum ist hauptsächlich auf den langen und außergewöhnlich heißen Sommer sowie einen verspäteten Start in die Herbst-/Wintersaison zurückzuführen. Darüber hinaus entwickelte sich das Partnerprogramm sehr stark, was sich nur in Höhe der Provision auf den Umsatz auswirkte.


Zalando verzeichnete im dritten Quartal ein bereinigtes EBIT von -38,9 Millionen Euro, was einer Marge von -3,2% entspricht. Der Margenrückgang ist unter anderem auf das langsamere Umsatzwachstum und damit fehlende Ergebnisbeiträge, sowie auf einen Rückgang der Bruttomarge und höhere Fulfillmentkosten zurückzuführen. Die Bruttomarge sank aufgrund des späten Starts der Herbst/Winter-Saison sowie höherer Kosten aufgrund ineffizienter Aufbereitung retournierter Artikel, die auf operative Fehler zurückzuführen sind und die zwischenzeitlich adressiert und behoben wurden. Anhaltende Investitionen in die Logistik-Infrastruktur, eine geringere durchschnittliche Warenkorbgröße sowie erhöhte Transportkosten führten zu höheren Fulfillmentkosten.


Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet Zalando ein Umsatzwachstum rund um das untere Ende der angestrebten Spanne von 20-25% und ein bereinigtes EBIT von 150-190 Millionen Euro. Aufgrund anhaltend hoher Logistik- und Technologieinvestitionen wird das Investitionsvolumen voraussichtlich auf einem erhöhten Niveau bleiben. Zalando geht in 2018 von Investitionen (Capital Expenditure) in Höhe von ca. 300 Millionen Euro aus, und damit etwas weniger als ursprünglich erwartet (350 Millionen Euro). Grund hierfür sind ein weiter optimiertes Logistiknetzwerk sowie einige Investitionsprojekte, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken werden.


Die Präsentation für Analysten und Investoren ist auf der Zalando Investor Relations Website verfügbar. Zalando wird die Geschäftszahlen für das Gesamtjahr und vierte Quartal 2018 am 28. Februar 2019 vorlegen.

Zalando Gruppe – Kennzahlen (in Millionen Euro)

Zum 1. Januar 2018 hat Zalando seine interne Steuerung geändert. Der Fokus liegt künftig primär auf einer absatzkanalbezogenen Sichtweise anstatt auf den geografischen Regionen. Damit einhergehend erfolgte auch eine Umstellung der Segmentberichterstattung. Die Umstellung ermöglicht eine größere Eigenverantwortlichkeit und Entscheidungskompetenz der Absatzkanäle. Auch in der neuen Struktur bleibt der Fashion Store (die Zalando-Onlineshops) unser Hauptabsatzkanal. Das Segment „Offprice“ umfasst die Zalando Lounge, die Outlet Stores und das Überbestandsmanagement, das Segment „Sonstiges“ umfasst unser Private-Label-Angebot zLabels sowie verschiedene Emerging Businesses. Um die Kontinuität der Kapitalmarktberichterstattung sicherzustellen, wird Zalando jedoch die Ergebnisse innerhalb des Fashion Stores weiterhin in DACH und Übriges Europa gliedern.

Erfolgte die Berichterstattung bisher auf Basis konsolidierter Werte, wird ab 1. Januar 2018 sowohl über die mit externen Geschäftspartnern erzielten Umsatzerlöse und Ergebnisse als auch die konzerninternen Transaktionen zwischen Segmenten von Zalando berichtet. Aufgrund dieser Änderung wird die Segmentberichterstattung um eine Überleitungsspalte ergänzt, um von den Werten der Geschäftssegmente (einschließlich interner und externer Transaktionen) auf die Werte des Konzerns (ausschließlich externe Transaktionen) überzuleiten.

 

Q3 2018

Q3 20171

9M 2018

9M 20171

Umsatz Konzern

1.200,2

1.074,7

3.726,3

3.155,3

% Wachstum

11,7%

28,7%

18,1%

23,9%

Fashion Store

1.101,3

994,0

3.428,6

2.919,8

% Wachstum

10,8%

--

17,4%

--

     Davon DACH2

542,4

498,4

1.720,2

1.515,7

     % Wachstum

8,8%

--

13,5%

--

     Davon Übriges Europa3

558,9

495,5

1.708,4

1.404,1

     % Wachstum

12,8%

--

21,7%

--

Offprice

112,8

80,4

347,8

235,1

% Wachstum

40,2%

--

47,9%

--

Sonstiges

111,4

90,6

311,9

256,8

% Wachstum

22,9%

--

21,4%

--

Überleitung

(125,1)

(90,3)

(362,0)

(256,4)

Bereinigtes EBIT Konzern5

(38,9)

0,4

55,5

102,5

Bereinigte EBIT-Marge Konzern

(3,2)

0,0

1,5

3,2

Fashion Store

(40,9)

1,2

51,1

92,3

% bereinigte Marge

(3,7%)

0,1%

1,5%

3,2%

     Davon DACH

(7,8)

17,6

68,8

111,6

     % bereinigte Marge

(1,4%)

3,5%

4,0%

7,4%

     Davon Übriges Europa

(33,1)

(16,3)

(17,7)

(19,4)

     % bereinigte Marge

(5,9%)

(3,3%)

(1,0%)

(1,4%)

Offprice

8,1

7,8

24,1

25,7

% bereinigte Marge

7,2%

9,7%

6,9%

10,9%

Sonstiges

(4,7)

(8,6)

(20,4)

(15,5)

% bereinigte Marge

(4,2%)

(9,4%)

(6,6%)

(6,0%)

Überleitung

(1,3)

0,0

0,8

0

Nettoumlaufvermögen

(7,4)

(115,3)

(7,4)

(115,3)

Investitionsaufwand

(60,6)

(45,7)

(169,3)

(175,6)

Nettogewinn

(41,7)

(11,1)

(5,0)

41,5

1 Seit 1. Januar 2018 neue Segmentstruktur. Geschäftsjahre 2014-2016 wurden nicht angepasst.
2 Fashion Store DACH umfasst Deutschland, Österreich und die Schweiz.
3 Fashion Store Übriges Europa umfasst alle anderen Länder, in denen Zalando derzeit tätig ist.
4 Das Segment Sonstige umfasst unser Private-Label-Angebot zLabels sowie verschiedene Emerging Businesses.
5 Vor Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung mit Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente und Effekten aus Geschäftsvorfällen, die nicht regelmäßig wiederkehrend anfallen.

Zalando Gruppe – Weitere Kennzahlen

 

Q3 2018

Q3 2017

9M 2018

9M 2017

Site-Visits (in Mio.)6

728,7

615,6

2.176,6

1.828,4

% Wachstum

18,4%

31,4%

19,0%

28,0%

Mobile Site-Visits (% von Site-Visits)7

80,0

71,8

78,4

70,1

Veränderung in Prozentpunkten

8,2pp

4,8pp

8,3pp

5,5pp

Aktive Kunden (in Mio.)8

25,1

22,2

25,1

22,2

% Wachstum

13,2%

15,7%

13,2%

15,7%

Anzahl Bestellungen (in Mio.)9

27,7

22,5

82,1

64,7

% Wachstum

22,8%

37,4%

26,9%

30,4%

Durchschn. Anzahl Bestellungen/
aktivem Kunden

4,3

3,8

4,3

3,8

% Wachstum

13,1%

12,1%

13,1%

12,1%

Durchschn. Warenkorbgröße (EUR)10

57,5

62

59,4

63,2

% Wachstum

(7,2%)

(1,3%)

(6,0%)

(2,9%)

Mitarbeiter

15.455

14.217

15.455

14.217

6 Anzahl von Serien von Seitenaufrufen von demselben Gerät und derselben Quelle (über Websites, mobile Seiten, Tablet-Seiten oder Apps). Die Serie gilt als beendet, wenn länger als 30 Minuten kein Aufruf verzeichnet wurde.
7 Tablets, mobile Seiten und Apps.
8 Anzahl von Kunden, die in den letzten zwölf Monaten mindestens eine Bestellung aufgegeben haben (ungeachtet von Stornierungen oder Retouren).
9 Anzahl der von Kunden aufgegebenen Bestellungen (ungeachtet von Stornierungen oder Retouren). Eine Bestellung wird an dem Tag berücksichtigt, an dem der Kunde die Bestellung aufgibt.
10 Von Kunden getätigtes Bruttowarenvolumen (inklusive des Bruttowarenvolumens aus unserem Partnerprogramm) nach Stornierungen und Retouren geteilt durch die Anzahl an ausgelieferten Bestellungen.

Boiler Plate - DE - 2018 - JUNI - AKTUELLE VERSION

ÜBER ZALANDO
Zalando ist Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle. Wir bieten unseren Kunden eine umfassende Auswahl an Bekleidung, Schuhen, Kosmetik und Accessoires für Damen, Herren und Kinder bei kostenfreiem Versand und Rückversand. Das Sortiment reicht von fast 2.000 weltweit bekannten Marken über lokale und Fast-Fashion Brands bis hin zu selbst designten Private Labels. Die Zalando-Shops sind lokal auf die Bedürfnisse der Kunden in 17 verschiedenen europäischen Märkten zugeschnitten: Belgien, Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik und dem Vereinigten Königreich. Zalandos Logistiknetzwerk mit fünf zentralen Logistikzentren ermöglicht die effiziente Belieferung aller Kunden in ganz Europa, unterstützt durch die auf die lokalen Kundenbedürfnisse fokussierten Standorte in Norditalien, Frankreich und Schweden. Wir sind überzeugt, dass der Dreiklang aus Mode, Technologie und Logistik unseren Kunden und Markenpartnern einen Mehrwert bietet. 

Alexander Styles
Position:
Corporate Communications / Financial Communications
Alle Kontakte