Zalando stellt Diversitäts- und Inklusionsstrategie „do.BETTER” vor

  • Zalando definiert zwölf Ziele für Diversität & Inklusion (D&I) gegenüber seinen Mitarbeiter*innen, Führungskräften, Kund*innen und Partnern
  • Im Fokus stehen die Entwicklung einer inklusiven Arbeitsumgebung, diverse Führungsteams, eines inklusiveren Einkaufserlebnisses sowie vielfältigen Sortiments über Preis, Größe und Stil hinweg
  • Die Fortschritte in Bezug auf die strategischen Ziele wird Zalando im jährlichen D&I-Bericht veröffentlichen



BERLIN, 20. MAI 2021 // Zalando, Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle, veröffentlicht heute die Diversitäts- und Inklusionsstrategie “do.BETTER”. Die Strategie enthält einen umfassenden Aktionsplan mit zwölf Zielen, die auf vier Kernbereichen basieren: Mitarbeiter*innen, Führungskräfte, Kund*innen und Partnern. Nachdem sich das Unternehmen im Bereich Diversität und Inklusion in den vergangenen Jahren bereits durch verschiedene Einzelinitiativen kontinuierlich weiterentwickelt hat, wurde nun ein ganzheitlicher Ansatz ausgearbeitet, um das Thema umfassend voranzutreiben. Seine Fortschritte wird Zalando in dem jährlich erscheinenden D&I-Bericht transparent machen, der erstmals 2020 veröffentlicht wurde.

 


„Wir möchten der Starting Point for Fashion sein, wo sich jede*r willkommen fühlt. Inklusion soll bei allem, was wir tun, von Anfang an mitgedacht werden, um die Vielfalt unserer Mitarbeiter*innen, Führungskräfte, Kund*innen und Partnern zum Ausdruck zu bringen”, sagt Zalando Co-CEO David Schneider. „Wir sind überzeugt davon, dass mehr Diversität und Inklusion auch zu mehr Innovation und Kreativität führt und dazu beiträgt, dass wir unsere Kund*innen noch besser verstehen und noch bessere Entscheidungen treffen werden, was letztendlich auch die Modebranche positiv beeinflussen wird.”

Eine wirklich inklusive Arbeitsumgebung für Mitarbeiter*innen schaffen

Damit sich die diversen Mitarbeiter*innen wohl fühlen und optimal weiterentwickeln können, möchte Zalando ein inklusiver Arbeitsplatz sein, der Chancengleichheit sowie ein starkes Zugehörigkeitsgefühl bietet. Hierfür wird das Unternehmen beispielsweise eine interne D&I-Umfrage durchführen, um Chancen und Herausforderungen zur Verbesserung interner Prozesse zu identifizieren, Diversität in wichtigen Projekten zu gewährleisten sowie Weiterentwicklungsprogramme zum Thema Diversitätt und Inklusion für Teams, Personalverantwortliche und Recruiter*innen anzubieten. Außerdem wird die Umfrage dazu dienen, mit anderen Organisationen zusammenzuarbeiten, um Best-Practice-Beispiele zu ermitteln und verschiedenste Communities zu unterstützen. Ein weiteres Ziel in diesem Bereich betrifft den Frauenanteil in Tech-Jobs, den Zalando bis 2023 auf 40 bis 60% erhöhen wird.

Astrid Arndt, Chief People Officer bei Zalando, erläutert: „Wir glauben, dass wir durch Chancengleichheit und Führungsverantwortung ein Arbeitsumfeld schaffen können, das für alle Mitarbeiter*innen inklusiv ist, ganz unabhängig von Geschlechteridentität, ethnischer Zugehörigkeit, sexueller Orientierung, Behinderung, Familienstand, Alter, Sprachkenntnissen, Neurodiversität, Nationalität, Bildung, sozioökonomischem Hintergrund, Glauben, Gesundheit und anderen Diversitätsdimensionen.”

 

Diverse Führungskräfte, die als Vorbilder dienen

Zalando hat den Anspruch, dass seine Führungskräfte aktiv ein Umfeld gestalten, das Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion vorlebt. Diversität und Inklusion werden verpflichtende Bestandteile breit angelegter Führungskräfteprogramme. Ab 2022 wird Zalando in allen Geschäftseinheiten D&I-Handlungspläne haben. Auch bei den Themen kulturelle Diversität und Intersektionalität verpflichtet sich das Unternehmen bis 2025 seine Teams in den obersten fünf Führungsebenen diverser aufzustellen und hierbei sichtbare und unsichtbare Dimensionen von Diversität abzubilden.

Ein inklusiveres Einkaufserlebnis und repräsentative Inhalte für Kund*innen

Zalando hat sich zum Ziel gesetzt, dass Kund*innen sich respektiert, integriert und wertgeschätzt fühlen, wenn sie die Plattform nutzen und mit dem Unternehmen kommunizieren. Bis 2025 wird Zalando ein gleichermaßen barrierefreies, relevantes und einladendes digitales Erlebnis für Kund*innen aus unterrepräsentierten Gruppen bieten, das regelmäßig von einem unabhängigen externen Gremium überprüft wird. Außerdem möchte das Unternehmen inklusivere Inhalte erstellen und ermutigt und unterstützt auch seine Partner dabei, dies zu tun. So achtet Zalando bereits jetzt darauf, repräsentative Models und Influencer*innen zu buchen, setzt auf Styling mit Bedacht und reduzierte Fotobearbeitung. Kund*innen können zudem bereits ihr Konto auf der Zalando Plattform registrieren, ohne binäre Geschlechtsangaben machen zu müssen.

Mit Partnern ein diverses Sortiment über Preis, Größe und Stil hinweg gestalten

In dem Kernbereich „Partner" will Zalando für und zusammen mit seinen Partner einen positiven Wandel in der Modebranche vorantreiben. Hierzu wird das Unternehmen auf seiner Plattform ein inklusives Sortiment für unterrepräsentierte Gruppen anbieten, das Portfolio seiner Modepartner diversifizieren und sein Netzwerk stärken, um sich so in der Branche für die Themen Diversität und Inklusion einzusetzen. Deshalb verpflichtet sich Zalando, ein wirklich vielfältiges Sortiment anzubieten, das in jeder Kategorie eine Produktauswahl in allen Preis-, Größen- und Stilklassen bereitstellt. In der Beauty-Kategorie wurden mehr Produkte für alle Hauttöne ergänzt. Außerdem wird das Sortiment um Artikel erweitert, die mehr Größenvielfalt widerspiegeln und ‘Modest Fashion’ einschließen, also Mode, die sich innerhalb religiöser und kultureller Bekleidungsvorschriften oder auch persönlicher Präferenzen bewegt. Darüber hinaus setzt Zalando auch weiterhin auf die Zusammenarbeit mit Marken, die von Angehörigen von Minderheitengruppen geführt werden. Dazu zählen das Vorantreiben des 2020 gesetzten Ziels, 70 Black-Owned-Brands, also von Schwarzen geführte Marken, an die Plattform anzubinden sowie die Unterstützung der aktuell 22 betreffenden Marken mit einem Marketingbudget in Höhe von einer Million Euro durch Zalando Marketing Services (ZMS).

Mehr über die zwölf Ziele der „do.BETTER”-Strategie finden Sie hier. Zalando wird seinen zweiten jährlichen D&I-Bericht im Herbst 2021 veröffentlichen.


Zalando SE Boiler Plate DE

Über Zalando*

Zalando ist Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle. Im Jahr 2008 in Berlin gegründet, bietet Zalando heute rund 42 Millionen aktiven Kunden in 20 Ländern Produkte aus den Bereichen Bekleidung, Schuhe, Accessoires und Kosmetik. Das Sortiment umfasst weltbekannte, internationale Marken ebenso wie lokale Labels. Unseren Kunden bietet die Zalando-Plattform eine Destination für Inspiration, Innovation und Interaktion. Als Europas modischstes Tech-Unternehmen suchen wir laufend nach neuen digitalen Lösungen für jeden Teil des Einkaufserlebnisses – für unsere Kunden, Partner und alle anderen Akteure, die Zalando mit uns gestalten wollen. Unsere Vision ist, der Starting Point for Fashion - die erste Anlaufstelle für Mode - und eine nachhaltige Plattform mit einer netto-positiven Auswirkung auf Mensch und Erde zu sein.

*) Stand: 02. Juni 2021

Corporate Communications
Alle Kontakte