Zalando wächst stark im dritten Quartal

Rubin Ritter

Financials Q&A mit Co-CEO Rubin Ritter

Mehr als eine Milliarde Umsatz im dritten Quartal, das Geschäft um 28,7% ausgebaut. Im Anschluss an die Präsentation der Zahlen für das dritte Quartal spricht Co-CEO Rubin Ritter über die Geschäftsentwicklung und das stärkste Kundenwachstum seit 2015.


Zalando ist im dritten Quartal stark gewachsen. Wo kommt das Wachstum her?
Hinter unserem Umsatzwachstum von 28,7% im dritten Quartal stehen gleich mehrere Treiber. Die Anzahl aktiver Kunden hat sich im Vergleich zum zweiten Quartal um rund eine Millionen erhöht. Das ist der stärkste Anstieg seit dem zweiten Quartal 2015. Auch die Frequenz an Bestellungen hat einen neuen Rekord erreicht hat, zudem hatten wir im dritten Quartal mehr als 600 Millionen Besuche in unserem Webshop und Apps. Und in der Region Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten wir das Wachstumstempo wieder anziehen.
 

Zalando legt nach wie vor viel wert auf Investitionen. Welche Bereiche liegen da im Fokus, wo gibt es die attraktivsten Chancen?
An oberster Stelle steht für uns das Erlebnis, das der Kunde bei einem Zalando-Einkauf hat. Wir haben vier wichtige Elemente dafür ausgemacht, und darauf fokussieren wir unsere Investitionen. 
Als erstes haben wir den Anspruch, unseren Kunden das bestmögliche digitale Modeerlebnis zu schaffen. Dazu gehört zum Beispiel eine exzellente Suchfunktionen und persönliche Inspiration auf unserer Seite. Das treibt vor allem den Umsatz pro Kunde und führt zu mehr Besuchen auf der Seite. Mit der Eröffnung unseres dritten internationalen Tech Hubs in Lissabon Anfang 2018 werden wir den Technologiebereich weiter stärken und ausbauen.

Unser Fokus auf Investitionen zahlt sich schon heute aus.

Rubin Ritter, Zalando Co–CEO

Zweitens investieren wir weiter stark in unsere Logistik, um Kunden in unseren 15 europäischen Märkten schnellstmöglich beliefern zu können. In wenigen Tagen startet der Bau unseres nächsten Logistikzentrums in Polen. Die ersten Pakete aus unserem lokalen Logistikzentrum in Stockholm wurden im Oktober verschickt, hier können wir die Lieferzeiten für unsere Kunden in den nordeuropäischen Märkten signifikant reduzieren.

Gleichzeitig arbeiten wir ununterbrochen an innovativen Logistiklösungen und testen neue Liefermethoden, zum Beispiel “Zalando bringt’s dir” in Berlin. Kunden können damit ihre Lieferung personalisieren und einen 60-minütigen Wunschzeitrahmen für ihre Lieferung wählen.
Der dritte Bereich ist die Marke Zalando. Hier haben wir uns Anfang des Jahres mit der James Franco Kampagne gezielt an Männer gerichtet und unser Sortiment weiter ausgebaut. Wir sehen hier weiter starke Ergebnisse. Die Bread & Butter im September war für uns ein Erfolg, mit rund 450 exklusiven neuen Produkten, was mich an dieser Stelle auch zum letzten Investitionsbereich führt. Und dieser ist wesentlich für unsere Kunden, nämlich unser Sortiment. 


Was genau bedeutet der Ausbau des Sortiments?
Im Oktober haben wir mit Pull&Bear die zweite Inditex-Marke nach Oysho in unser Sortiment aufgenommen. Außerdem haben wir zusammen mit Adidas ein faszinierendes neues Projekt gestartet: “miadidas”, ein interaktives Tool, mit dem Kunden eine Reihe von kultigen Adidas-Produkten personalisieren können und zum Beispiel Farbe, Materialien, Sohlen und andere Eigenschaften an ihre Wünsche anpassen können. Und das haben wir neben dem offiziellen Adidas Webshop exklusiv auf Zalando.de.
Auf den Start unserer Beauty-Kategorie in der ersten Jahreshälfte 2018 freuen wir uns besonders. Wir sehen darin eine große Chance und signifikantes Wachstumspotenzial. Für uns ist das ein logischer nächster Schritt, um Kunden ein Einkaufserlebnis aus einer Hand anzubieten. Mit unserem Schritt in diese Kategorie können Kunden einen kompletten Look bei Zalando kaufen, und das durch alle Preissegmente hinweg. Wir können dadurch zum einen den bestehenden Traffic nutzen, zum anderen schaffen wir neue Anreize für Kunden, unsere Seite häufiger zu besuchen. 
Kurzum: Wir arbeiten ungebrochen daran, unser Sortiment für Kunden noch relevanter zu machen.

Welche neuen Projekte stehen im kommenden Jahr an?
Wir planen zum Beispiel eine Überarbeitung der Shopoberfläche, die wir “Next Gen” nennen, und die ein völlig neues Erlebnis für Kunden ermöglichen wird. In den letzten Monaten haben wir das in der Sport-Kategorie getestet und die Ergebnisse sind vielversprechend. Mit der steigenden Zahl an Logistikstandorten, dem neuen Tech Hub in Lissabon, dem Start der Beauty-Kategorie und dem grundsätzlichen Ausbau unseres Sortiments sollte 2018 wieder einmal ein spannendes Jahr für Zalando werden.
 

Regelmäßige Updates zu Zalando gibt es in unserem Newsletter.

(englische Version)