Zalando weitet Connected Retail nach Polen, Schweden und Spanien aus, um stationäre Händler zu unterstützen

Weiterhin keine Provision für neue Partner sowie wöchentliche Auszahlungen in allen fünf Märkten

Um stationäre Händler in der Coronavirus-Krise zu unterstützen, führte Zalando zum 1. April 2020 ein besonderes Angebot für neue und bestehende Connected Retail-Partner in Deutschland und den Niederlanden ein. Dabei verzichtet Zalando auf eine Provision und zahlt Umsätze wöchentlich an die Partner aus, um die Händler während der Krise bestmöglich zu unterstützen. Dieses Angebot verlängert Zalando nun bis Ende 2020 und weitet sein Connected Retail-Programm zudem auf Polen, Schweden und Spanien aus. Bei neuen Partnern verzichtet Zalando für zwei bzw. drei Monate auf die Provision, alle bestehenden und neuen Partner erhalten zudem bis Ende 2020 wöchentliche Auszahlungen.

Zalando Connected Retail Carsten Keller
VP Direct to Consumer, Carsten Keller

“Für uns war es wichtig, schnell zu reagieren, um diejenigen in unserer Branche zu unterstützen, die von der Krise am härtesten getroffen wurden: stationäre Händler”, so Carsten Keller, VP Direct-to-Consumer bei Zalando. “Die Krise ist noch nicht vorbei und die Händler sehen nach wie vor spürbare Auswirkungen auf ihr Geschäft. Die Innenstädte füllen sich nur langsam wieder, weshalb wir unser Angebot nicht nur verlängern, sondern mit Connected Retail jetzt auch in drei weitere Länder expandieren. Ab dem 1. Juli gehen wir die aktuellen Herausforderungen auch in Polen, Schweden und Spanien gemeinsam mit unseren Partnern an. Damit bieten wir unseren Kunden ein noch attraktiveres Einkaufserlebnis mit einem breiten Sortiment aus lokalen Produkte, die direkt aus dem Geschäft verschickt werden und so noch schneller beim Kunden ankommen.”

Aktuell sind über 1.800 Geschäfte an die Zalando Plattform angeschlossen, aus denen bis zu 41.000 Bestellungen am Tag verschickt werden. Bei den erfolgreichsten Partnern führte das zu 6.400 Bestellungen an nur einem Tag. Unterstützt wird die lokale Sichtbarkeit der stationären Händler durch Kampagnen in Zalandos sozialen Medien und im Fashion Store

 

Seit 2016 bindet Zalando mit Connected Retail stationäre Händler an seine Plattform an. Jeder stationäre Händler und jede Marke mit mindestens einem Ladengeschäft und einem für Zalando relevanten Sortiment kann an dem Programm teilnehmen. Digitalisierte Bestände können unkompliziert mit Zalando geteilt werden. Dabei bietet Zalando den Händlern eine eigene Software an, kümmert sich um Online-Inhalte, übernimmt den Zahlungsvorgang und Kundenservice und unterstützt neue Partner durch persönliche Kundenbetreuer.

 

Interessierte Händler finden hier weitere Informationen zu Connected Retail. 

Boiler Plate - TU 04/2019 - DE

Über Zalando

Zalando ist Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle. Im Jahr 2008 in Berlin gegründet, bietet Zalando heute rund 32 Millionen aktiven Kunden Produkte aus den Bereichen Bekleidung, Schuhe, Accessoires und Kosmetik. Das Sortiment umfasst weltbekannte, internationale Marken ebenso wie lokale Labels. Unseren Kunden bietet die Zalando-Plattform eine Destination für Inspiration, Innovation und Interaktion. Als Europas modischstes Tech-Unternehmen suchen wir laufend nach neuen digitalen Lösungen für jeden Teil des Einkaufserlebnisses – für unsere Kunden, Partner und allen anderen Akteuren, die Zalando mit uns gestalten wollen. Unser Ziel ist zur ersten Anlaufstelle für Mode zu werden.

Weiterführende Inhalte