Nachhaltige Mode einfach suchen und finden

Zalando SE Sustainability Flag
Zalando bietet ein breites Sortiment an nachhaltiger Mode.

Welche technischen Lösungen Zalando entwickelt, um Kunden die Auswahl von nachhaltigeren Artikeln zu erleichtern

 

Zalandos Eigenmarke ZIGN bringt jetzt die erste Kollektion auf den Markt, die sich komplett dem Thema Nachhaltigkeit widmet. Ein wichtiger Schritt innerhalb einer sehr komplexen Thematik. Denn: Die Suche nach nachhaltiger Mode im Internet kann mühsam sein. Als würde man versuchen, sich in einer unbekannten Stadt ohne die Hilfe eines Smartphones zu orientieren. Zalando hat es sich zur Aufgabe gemacht, etwas daran zu ändern. Die Nachfrage nach nachhaltiger Mode steigt und damit auch der Wunsch unserer Kunden, das passende nachhaltige Kleidungsstück leicht zu finden. Ähnlich wie bei Google Maps entwickelt Zalando hierfür eine Art Wegführung, die unsere Kunden bei der Suche begleitet. Das “Ziel ist erreicht” wenn Kunden das gewünschte Kleidungsstück gefunden haben.
 

Auf den ersten Blick mag es nicht offensichtlich sein, dass die Suche nach nachhaltiger Mode eine Herausforderung darstellt. Es handelt sich jedoch um eine komplexe Aufgabe, der sich bei Zalando rund 15 Teams widmen. Hinzu kommt die inhaltliche Debatte um Nachhaltigkeit und wie nachhaltige Mode zu definieren ist. Es gibt unterschiedliche Konzepte und Definitionen, die sich darüber hinaus im ständigen Wandel befinden. Die Tatsache, dass es kein einheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit gibt, macht es für Marken, Händler und Kunden gleichermaßen schwer. Um dem zu begegnen und Bezeichnungen zu entwickeln, die für Kunden verständlich und verlässlich sind, arbeitet Zalando eng mit Partnern wie der Sustainable Apparel Coalition (SAC) oder unseren über 2.000 Modemarken, zusammen. Immer mit dem gemeinsamen Ziel vor Augen, Standards zu etablieren und anzuheben.
 

In diesem Zusammenhang beleuchten wir vier Herausforderungen – und wie Zalando diese angeht.


 

Suchen sollte einfach sein

Vorlieben und Verhalten unserer Kunden variieren von Markt zu Markt. Zalando ist in 17 Ländern aktiv und muss in jedem einzelnen genau verstehen, was Kunden von nachhaltiger Mode erwarten und wie sie danach suchen. Welche Suchbegriffe werden genutzt? Welche Aspekte von nachhaltiger Mode sind relevant? Während in dem einen Land “Bio-Baumwolle” sehr gefragt ist, interessieren sich die Kunden in einem anderen Land eher für “Fairtrade”. Unsere Aufgabe ist es, zu wissen, was für wen relevant ist und unsere Produkte mit den entsprechenden “Nachhaltigkeits-Attributen” zu markieren. Nach ausführlichen Marktstudien hat Zalando sich auf 14 übergreifende “Nachhaltigkeits-Attribute” festgelegt. Diese umfassen spezifische und allgemeine Begriffe wie “organische Materialien”. Zudem kennzeichnen wir Zertifizierungen durch Dritte, so etwa durch Fairtrade oder Global Organic Textile Standard. Einige Marken besitzen zwar keine Zertifizierung, ergreifen aber trotzdem wichtige Maßnahmen, um nachhaltiger zu werden. Diese haben wir mit unseren sogenannten "Zalando-Labels" versehen.

Nachhaltige Mode sichtbar machen

Zurück zur Google Maps Analogie. Das Smartphone allein reicht nicht, um den Weg in einer unbekannten Stadt zu finden. Die Adresse des Zielortes ist genauso wichtig. Hier wird es knifflig. Oft fehlt diese Information und Kunden wissen nicht genau, wonach und wo sie suchen müssen, um nachhaltige Mode zu finden. Aus diesem Grund arbeitet Zalando an einem Shopping-Erlebnis, bei dem Kunden nachhaltige Mode auch zufällig entdecken können und nicht unbedingt gezielt suchen müssen. Dafür nutzt Zalando die “Nachhaltigkeitskennzeichnung”, mit der nachhaltige Mode markiert wird. Mit der Kennzeichnung heben wir Produkte hervor, die mindestens eins unserer Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.

Informationen sorgfältig prüfen

Das Nachhaltigkeitssortiment von Zalando ist eines der größten in Europa und besteht mittlerweile aus mehr als 24.000 Artikeln von mehr als 250 Marken. In unserer do.MORE Strategie haben wir es uns zum Ziel gemacht, bis 2023 20 Prozent unseres Bruttowarenvolumens mit nachhaltigen Produkten zu erwirtschaften. Jede Woche kommen circa 15.000 neue Produkte in den Zalando Onlineshop. Alle Artikel werden auf Nachhaltigkeit überprüft, kategorisiert und entsprechend gekennzeichnet. Unterschiedliche Sprachen, Formate, Begriffe, die von den hunderten von verschiedenen Marken genutzt werden, führen dazu, dass die Informationen zu Nachhaltigkeit sehr heterogen sind. Die Aufforderung, Daten zu Nachhaltigkeit zu teilen ist neu, was wiederum zur Folge hat, dass die Informationen, die Markenpartner mit uns teilen, von Fall zu Fall unterschiedlich sind. Diese komplexen Daten zu organisieren und sicherzustellen, dass sie allen Kunden korrekt angezeigt werden können, ist ein spannende, technologische Aufgabe.

Transparenz ohne Informationsüberfluss

Das Gleichgewicht zwischen reinen Produktinformationen sowie einer guten User Experience kann herausfordernd sein – unser Ziel ist es, relevante Informationen anzuzeigen, ohne zu überfordern. Um Unordnung in unserem Online-Shop zu vermeiden, ist der Raum für Detailbeschreibungen begrenzt. Produktinformationen werden daher kurz und prägnant gehalten, die Nachhaltigkeitskennzeichnung dient als Einstiegssymbol oder Trichter zur detaillierteren Produktseite, auf der wir den wichtigsten Nachhaltigkeitsvorteil des Produkts hervorheben – zum Beispiel "Bio-Baumwolle". Für Kunden, die weitere Informationen benötigen, haben wir eine Microsite, den Sustainability Hub, eingerichtet. Dort werden die am häufigsten gestellten Fragen zu unserem Sortiment, unseren Standards und Zertifikaten beantwortet.

Die Suche und Auffindbarkeit von nachhaltiger Mode einfach zu gestalten, ist eine von vielen Initiativen, die im Rahmen unser Nachhaltigkeitsstrategie do.MORE stattfinden. Vor elf Jahren als Startup gegründet, war es zu jedem Zeitpunkt unser Anspruch, uns selbst zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Dieses Selbstverständnis findet sich auch in unserer Verpflichtung zur Klimaneutralität wieder: Wir möchten eine nachhaltige Mode-Plattform mit netto-positiver Auswirkung auf Mensch und Erde werden.


Weiterführende Inhalte