Unsere Eigenmarken

Wir möchten sicherstellen, dass die von uns verkauften Waren ethisch einwandfrei, sicher und klimafreundlich produziert werden.

Wir möchten sicherstellen, dass die von uns verkauften Waren ethisch einwandfrei, sicher und klimafreundlich produziert werden. Wir streben über die gesamte Lieferkette hinweg in den Bereichen Arbeitsschutz, Produktsicherheit und Umweltschutz die Einhaltung der höchsten Standards an.

Förderung des Wohlbefindens der Arbeiter in unserer Lieferkette

Aufgrund der Größe und Vielfalt unseres Sortiments besitzen wir keine eigenen Fabriken, sondern arbeiten eng mit Beschaffungspartnern und Vermittlern zusammen, die in ihren jeweiligen Bereichen langjährige, technische Expertise mitbringen. Wir kooperieren aktuell mit 131 Beschaffungspartnern und 212 Fabriken in 15 Ländern, unter anderem in China (46%), Südostasien (5%), Südasien (34%) und Europa (14%). Dabei setzen wir auf Geschäftspartner, die unsere Vision teilen und mit uns gemeinsam an einer netto-positiven Auswirkung auf Mensch und Erde arbeiten.

Um für Zalando zu produzieren, müssen unsere Beschaffungspartner unserem konzernweiten Verhaltenskodex zustimmen, der unsere Mindestanforderungen festlegt. Wir erwarten, dass alle Geschäftspartner und deren Subunternehmer diese einhalten. Der Verhaltenskodex beinhaltet zum Beispiel Themen wie Mindestlohn, Vereinigungsfreiheit sowie das Verbot von Zwangsarbeit, Kinderarbeit und Diskriminierung. Er stützt sich auf die international anerkannten Prinzipien der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (UDHR) und die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Zalando SE Code of Conduct
Das Swasti-Programm hat dazu beigetragen, eine saubere und freundliche Arbeitsumgebung zu schaffen.

Produktionsstätten müssen alle ethischen Anforderungen erfüllen, bevor wir Bestellungen aufgeben. Bestehende Produktionsstätten müssen alle zwölf Monate neue Audits bereitstellen, um sicherzustellen, dass sie die Mindestanforderungen erfüllen. Wird ein kritischer Verstoß festgestellt, hat die Produktionsstätte sieben Monate Zeit, um die Feststellung zu beheben und dies mit einem Audit nachzuweisen. Erfüllen unsere Partner die Anforderungen nicht,  beenden wir die Geschäftsbeziehung.

 

Wir sind davon überzeugt, dass wir durch die Zusammenarbeit mit anderen Marken, Brancheninitiativen und NGOs die größte Wirkung erzielen können. Als Mitglied des Social Labor and Convergence Project unterstützen wir langfristige Verbesserungen in den Produktionsstätten und wollen der Audit-Müdigkeit entgegenwirken. 2018 sind wir der Initiative ACT (Action, Collaboration, Transformation) beigetreten und unterstützen existenzsichernde Löhne durch branchenweite Tarifabschlüsse. 2019 haben wir unsere Partnerschaft mit dem Swasti Health Catalyst in zwei unserer Produktionsstätten in Indien fortgeführt, welches Frauen mit Trainings zu Gesundheit, Finanzplanung und Gleichberechtigung fördert. Wir sind auch weiterhin engagierter Partner des better Work Programm der Internationalen Arbeitsorganisations (ILO).

 

Wir ergreifen Maßnahmen, um unsere Eigenmarken zunehmend nachhaltiger zu gestalten. Das gilt auch für das ethische Verhalten. Produkte unserer Eigenmarken, die die Nachhaltigkeitskennzeichnung im Zalando Shop erhalten, werden mit nachhaltigeren Materialien hergestellt und von Produktionsstätten gefertigt, die bei Sozialstandards innerhalb der besten 50% unseres Lieferantenpools liegen. Außerdem bieten wir zunehmend Transparenz darüber, wo unsere Produkte hergestellt werden. Deshalb veröffentlichen wir die Liste unserer strategischen Beschaffungspartner in Tier 1 (80% des Beschaffungsvolumens) und 100% unserer Beschaffungspartner in Tier 1 der Eigenmarke ZIGN. ZIGN setzt ab der Frühling-/Sommersaison 2020 vollständig auf Nachhaltigkeit. Wir verpflichten uns zudem, fortlaufend tiefere Ebenen unserer Lieferkette zu veröffentlichen.

Unseren ökologischen Fußabdruck durch nachhaltigere Materialien und Produktion verbessern

Als Modeplattform wollen wir unseren ökologischen Fußabdruck verringern. Seit 2015 messen wir den Fußabdruck unserer Eigenmarkenprodukte im Hinblick auf CO2, Wasser und Abfall und konnten immer mehr Produkte mit nachhaltigeren Materialien herstellen, wie zum Beispiel Bio-Baumwolle oder recyceltem Polyester. Mehr als 20% unseres Eigenmarken-Sortiments für die Frühling/Sommer Kollektion 2020 besteht aus nachhaltigeren Produkten, und unsere Eigenmarke ZIGN richtet sich dann vollständig auf Nachhaltigkeit aus.

Zalando SE Private Label ZIGN
Unsere Eigenmarke ZIGN verschreibt sich für alle zukünftigen Kollektionen ganz der Nachhaltigkeit.

Baumwolle ist unser wichtigstes Material und wir sind Mitglied der Better Cotton Initiative (BCI), die Landwirte darin ausbildet, Wasser effizient zu nutzen, Gesundheit von Böden und natürlichem Lebensraum zu respektieren, schädliche Chemikalien zu reduzieren und menschenwürdige Arbeit zu achten. Better Cotton wird über ein Mass-Balance-System bezogen und kann nicht auf einzelne Produkte bezogen zurückverfolgt werden. BCI Landwirte im BCI Programm profitieren von der Nachfrage nach Better Cotton in der Menge in der wir “beziehen”. 2019 haben wir mehr als 40% unserer Baumwolle von Better Cotton bezogen und wir wollen dies auf mindestens 50% bis Ende 2020 steigern.

Polyester, ebenfalls ein wichtiges Material, wird aus nicht erneuerbaren fossilen Brennstoffen erzeugt, die erhebliche Mengen Energie benötigen. Wir arbeiten daran, den Anteil an recyceltem Polyester in unseren Produkten zu erhöhen, um Energie einzusparen, Emissionen zu senken und Abfall zu vermeiden. Wir haben uns dazu verpflichtet, in Partnerschaft mit der gemeinnützigen Organisation Canopy, Wälder zu schützen, angefangen mit der Abbildung unserer Lieferkette von künstlichen Zellulosefasern, wie Rayon, Viskose, Lyocell, Modal und andere geschützte Materialien.


Während Leder für Qualität und Langlebigkeit der Produkte sorgt, so ist der Produktionsprozess mit vielen komplexen sozialen und ökologischen Problemen verbunden. Im Jahr 2017 sind wir Mitglied der Leather Working Group geworden, die sich auf das Umwelt- und Chemikalienmanagement in Gerbereien konzentriert. 25% unseres Leders kommt nun von Gold-, Silber- oder Bronze-zertifizierten Gerbereien und wir bauen den Anteil kontinuierlich aus.


Tierschutz ist sehr wichtig für uns und unsere Standards liegen der Richtlinie 98/58/EG zum Schutz landwirtschaftlich gehaltener Tiere und den Standards der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) zugrunde. Unsere Marken waren immer frei von Pelz und wir verbieten jegliche Nutzung von Kaninchenwolle wie zum Beispiel Angora, oder Produkte von exotischen oder gefährdeten Tieren. Seit der Herbst-/Wintersaison 2019 verwenden wir kein Mohair mehr in unseren Kollektionen und ab der Frühling-/Sommersaison 2020 nehmen wir auch Kashmir aus unserem Eigenmarken-Sortiment. Wir sind außerdem nach dem Responsible Down Standard (RDS) zertifiziert, der belegt, dass Tierschutz entlang unserer gesamten Lieferkette eingehalten wird. Er verbietet zudem Zwangsernährung und Lebendrupfung zur Gewinnung von Daunen und Federn.

Zalando SE Private Labels Tag Recycled Polyester
Wir arbeiten daran, den Anteil an recycelten Polyester, den wir beziehen, zu erhöhen.

Neben der Verwendung nachhaltiger Materialien, möchten wir auch sicherstellen, dass unsere Produkte nachhaltig hergestellt werden. Wir sind Mitglied der Sustainable Apparel Coalition (SAC) und wenden den eigens entwickelten Higg Index an. 2019 haben 14% unserer Tier 1-Beschaffungspartner (basierend auf Geschäftsvolumen) das Higg Facility Environmental Module abgeschlossen, das zur Verfolgung und Verbesserung von Aspekten wie Treibhausgasemissionen, Wasserverbrauch und Abfall beiträgt.


Alle unsere Beschaffungspartner sind dazu verpflichtet, die Nutzung von potenziellen Schadstoffen zu vermeiden, um sicherzustellen, dass unsere Produkte die Mindest- sicherheitsstandards  zum Beispiel der EU-Systeme REACH und POP erfüllen. Zusätzlich zu unseren regelmäßigen Produktsicherheitstests, wollen wir auch die Menge der eingesetzten schädlichen Chemikalien entlang der Lieferkette reduzieren, um das Risiko für Kunden, Arbeiter und die Umwelt zu verringern. Zusammen mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH führen wir eine dreijähriges Trainingsprogramm bis 2021 durch, um das Chemikalienmanagement in chinesischen Schuhfabriken zu verbessern und unsere Erkenntnisse mit der Branche teilen.

Unsere Partner für Eigenmarken

  • ACT
  • Better Cotton Initiative
  • Better Work
  • Bureau Veritas
  • Canopy
  • Leather Working Group
  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
  • Sustainable Apparel Coalition
  • Social & Labor Convergence Project
  • Textile Exchange
  • TÜV
  • University of Santiago de Compostela

Weiterführende Inhalte