10 Jahre Zalando in der Schweiz

Wir feiern mit unseren Schweizer Kund*innen im Oktober ein besonderes Jubiläum

Das sind die modischen Vorlieben der Schweizer*innen

Mit vier offiziellen Landessprachen sind die Schweizer*innen eine bunt gemischte Nation. Hier gibt es interessante Einblicke darüber, wie sich die Städte in Modefragen voneinander unterscheiden:
A girl and a boy stand next to each other


Orangefarbene Kleidung ist am beliebtesten in Zürich. Unsere Genfer Kund*innen sind dagegen Spitzenreiter, wenn es um das Tragen der Farbe Pink geht.

 

In der gesamten Schweiz ist die meistgekaufte Kleidung schwarz, nur bei Anzügen gewinnt Dunkelblau.

A girl and a boy stand next to each other
A heel shoe in front of a mountain and a leaning tower


La Chaux-de-Fonds ist zwar die höchstgelegene Stadt in der Schweiz, aber in Zürich werden die meisten High-Heels getragen.

Wie geht es weiter mit Zalando in der Schweiz?

Wir haben mit Florian Jodl gesprochen, General Manager von Zalando Deutschland, Österreich und Schweiz. Im Interview berichtet Florian über die Entwicklung in einem der etabliertesten Märkte von Zalando und verrät, was Schweizer Kund*innen in Zukunft erwartet.

Was bedeutet es für Zalando, seit nunmehr zehn Jahren in der Schweiz aktiv zu sein? Wieso ist das ein Grund zum Feiern?

Wir sind sehr glücklich über die Entwicklung in der Schweiz, denn die Schweiz gehört zu den Märkten, in die wir mit Zalando ganz am Anfang expandiert sind. In der Schweiz sind die Menschen sehr offen, wenn es um Online-Shopping geht, es gibt verschiedene Sprachen und vielfältige kulturelle Prägungen. Darum bemühen wir uns um eine lokale Ausrichtung und bauen unser Sortiment immer weiter aus. Wir sind eben schweizerisch in der Schweiz.

 

Dieses Land hat uns gelehrt, die Bedeutung von Diversität und Vielschichtigkeit noch besser zu verstehen. Für uns wird es in der Schweiz niemals langweilig. Unser 10-jähriges Jubiläum gilt übrigens nicht nur für die Schweiz, sondern ist auch mein persönliches  bei Zalando. Das ist etwas, was mich mit der Schweiz verbindet: Wir sind sozusagen im gleichen „Zalando-Alter“.

Portrait of Florian Jodl

Was lieben Schweizer Kund*innen an Zalando?

Ich denke, wir konnten Modefans mit unserem lokalen Ansatz überzeugen, beispielsweise bieten wir unseren Kundenservice auch auf Schweizerdeutsch, Französisch und Italienisch an. Zudem setzen wir auf hyperlokale Marketingkampagnen, wie die kürzlich lancierte Kampagne „Chleiderchäschtli“ mit dem Schweizer Sänger Nemo und der Rapperin KT Gorique, die aus der französischsprachigen Schweiz stammt. Beide verkörpern die Vielfalt des Landes und schlagen eine Brücke zurück nach Berlin, wo Zalando – und mittlerweile auch Nemo – zu Hause sind.

 

Vor allem schätzen die Schweizerinnen und Schweizer unser großes Sortiment, denn bei Zalando gibt es bekannte, aber auch spannende neue Marken, die in der Schweiz exklusiv über unsere Plattform angeboten werden. Auch die Kategorie „Beauty“ wird sehr gut angenommen. Ende 2019 mit 4.000 Beauty Produkten in der Schweiz gestartet, bauen wir diese Kategorie stets weiter aus - mittlerweile sind es über 10.000 Artikel. Bis Weihnachten werden wir diese Kategorie vor allem in den Bereichen Parfums, Nagellack und Hairstyling, signifikant erweitern und unseren Schweizer Kund*innen eine noch viel größere Produktvielfalt liefern können.

Wie geht es für Zalando in der Schweiz weiter? Wie sieht deine Vision aus?

Die Schweiz hilft uns dabei, als Unternehmen noch innovativer zu werden. Durch die Anbindung von regionalen Detailhändlerinnen und Detailhändler über unser Connected-Retail-Programm bieten wir unseren Schweizer Kundinnen und Kunden ein lokaleres und gleichzeitig auch größeres Sortiment. Bald wird es auch die Möglichkeit geben, über die Filterfunktion „Lieferung aus einer Filiale“ direkt Produkte auseinem lokalen Geschäft zu shoppen.

 

Mit der Übernahme des Software-Unternehmens Fision wurde der Grundstein für unser Zalando Tech Hub in Zürich gelegt. Wir bauen die neue Location gerade aus und wollen dort künftig über 150 neue Arbeitsplätze schaffen. Die sogenannte “virtuelle Umkleidekabine” von Fision basiert auf Computer-Vision-Technologie und erleichtert die individuelle Größenberatung. Damit können wir die Maßangaben der Kleidungsstücke mit den persönlichen Körpermaßen abgleichen, um die Produktauswahl zu optimieren. So ermöglichen wir es unseren Kundinnen und Kunden, ganz einfach die richtige Größe und Passform zu finden, können das Einkaufserlebnis bei Zalando verbessern, die Beziehung zu unseren Kundinnen und Kunden vertiefen und dazu noch unnötige Retouren vermeiden.

 

All das kommt bei unseren Schweizer Kundinnen und Kunden sehr gut an, weil sie offen für Neues sind und Innovationen schätzen.

 

Die Schweiz ist seit zehn Jahren „orange“ und im Gegenzug sind wir bei Zalando schweizerischer geworden. Wir möchten uns bei allen Zalando-Kundinnen und -Kunden in der Schweiz bedanken – auch bei den Allerersten, die direkt am 18. Oktober 2011 bei uns bestellt haben.

Unsere Jubiläums-Kampagne mit Nemo und KT Gorique: Chleiderchäschtli

Gemeinsam mit den Schweizer*innen wachsen

Die Schweiz gehört zu den ersten Märkten, in die Zalando expandiert ist. Unsere Meilensteine in der Schweiz sind eng mit der Entwicklung unseres Unternehmens verbunden.

2008

Zalando wird von den Studienfreunden David Schneider und Robert Gentz gegründet. Am 29. September geht die erste Bestellung von einer*m deutschen Kund*in ein.

Calendar sheet of 29 September

2010

Hallo, liebe Mode! Zalando erweitert sein Online-Angebot für Schuhe um Bekleidung.

A shoe in front of an orange T-Shirt

2011

12. Oktober: Zalando wird in der Schweiz lanciert. Zum Markteintritt startet die Kampagne „Schueh und Fashion online poschte“.

 

18. Oktober: Zalando verschickt das erste Paket in die Schweiz – der Beginn einer wahren Liebesgeschichte.

Package is connected with a dotted line to a part of a map

2012

Zalando erreicht in den Kernmärkten Deutschland, Österreich und Schweiz die Gewinnschwelle.

A diagram with an ascending graph and an arrow pointing downwards

2013

Lancierung von Zalando-Lounge.ch und des Zalando-Partnerprogramms in der Schweiz.

A sheet of paper with a human icon and a star at the upper left corner

2014

Zalando feiert seinen Börsengang im Konfettiregen und führt die Zalando App (Android und iOS) für Schweizer Kund*innen ein.

A cow surrounded by confetti

2015

Zalon, die persönliche Online-Stilberatung von Zalando, wird in der deutschsprachigen Schweiz lanciert.

A speech bubble saying "Grüezi" in front of another speech bubble

2016

Der Betrieb in unseren Logistikzentrum Lahr startet, was eine noch schnellere Lieferung an unsere Schweizer Kund*innen ermöglicht.

A minimalistic house with the Zalando sign on top

2018

Zalon, die persönliche Online-Stilberatung von Zalando, startet in der französischsprachigen Schweiz.

A speech bubble saying "Bonjour" in front of another speech bubble

2019

Dezember: Zalando Beauty wird in der Schweiz eingeführt und ermöglicht es allen Schweizer Kund*innen, ihren Look mit den neuesten Beauty-Trends zu perfektionieren.

A mirror in front of a lipstick

2020

Zalando übernimmt das Schweizer Unternehmen Fision, das virtuelle Umkleidekabinen entwickelt. Der Standort in Zürich wird zu einem Zalando Tech Hub ausgebaut, künftig sollen dort mehr als 150 neue Arbeitsplätze entstehen.

Location symbol

2021

Juni: Das Connected-Retail-Programm von Zalando startet in der Schweiz. Regionale Einzelhändler*innen können nun Millionen von Kund*innen online erreichen. 

The number ten surrounded by confetti

Zalando feiert sein 10-jähriges Bestehen als „Chleiderchäschtli“ für alle Schweizer Kund*innen. Danke, merci, grazie, liebe Schweiz!

Weiterführende Inhalte