Zalan.doers: Nachhaltiger Kaffee mit enormer Wirkung  

Zalando SE Newsroom Story Zalan.doers Coffee Circle Alexandra Goertzen

Warum das Thema nachhaltiger Kaffee bei Zalando eine besondere Bedeutung bekommen hat

Alexandra Goertzen ist Teamleiterin für den Bereich Corporate Real Estate Services bei Zalando und leidenschaftliche Kaffeetrinkerin – großes Glück, nicht nur für die Mitarbeiter in den Verwaltungen. Seit fast zwei Jahren genießen diese nämlich beste Bohnen von Coffee Circle. Direkt gehandelt, frisch geröstet in Berlin. Und das Beste: Schluck für Schluck sorgen sie für faire Arbeitsbedingungen und sauberes Trinkwasser in Äthiopien.
 

Mittelmäßiger Bürokaffee und enorme Kosten, die sie dafür monatlich auf dem Schreibtisch liegen hatte, waren für Alexandra der Auslöser, das Thema neu zu denken. „6500 Mitarbeiter in den Verwaltungen konsumieren ziemlich viel“, stellte sie fest. „Sie können indirekt aber auch viel bewegen.“  Und Dennis Hoenig-Ohnsorg, verantwortlich für die CSR bei Zalando, findet: .„Mit dem Wechsel zu Coffee Circle hat Alexandra unsere Maßnahmen innerhalb der do.KNOW Strategie mit einem tollen Beispiel bereichert. Abgesehen davon ist Kaffee ein wunderbares Thema, um das Bewusstsein unserer Mitarbeiter für nachhaltiges Handeln jeden Tag zu sensibilisieren.“

Hohe Qualität und organischer Anbau

Für den Kaffeeanbieter Coffee Circle hat sich Alexandra entschieden, weil das Start-up für beste Qualität, Handwerk, biologischen Anbau sowie faires und transparentes Wirtschaften steht. Nicht zuletzt ist es ein Bestreben von Coffee Circle, die Lebensbedingungen in den ausgewählten Anbaugebieten nachhaltig zu verändern. „Das gefällt mir, und auch die Tatsache, dass der Kaffee in Berlin frisch geröstet wird“ sagt die Zalando.erin. „Aber weil beim Thema Kaffee jeder seine Meinung hat, war es mir wichtig, die Mitarbeiter an den verschiedenen Standorten zum Testen einzuladen und mit ihnen und Coffee Circle über den möglichen Change zu sprechen.“ Die allermeisten Teilnehmer waren auf ganzer Linie überzeugt. Seit Herbst 2016 kauft Alexandra nur noch „Buna Dimaa“, eine kräftige Filterkaffeeröstung aus 50 Prozent äthiopischen und 50 Prozent kolumbianischen Arabica Hochland Bohnen.

Zalando SE Newsroom Story Zalan.doers Coffee Circle 4
Zalando SE Newsroom Story Zalan.doers Coffee Circle 2

Für jedes Kilogramm verkauften Kaffee investiert Coffee Circle 1 Euro in soziale Projekte, die gemeinsam mit den Kaffeebauern, ihren Familien und Regierungen vor Ort entwickelt werden. 800 Kilogramm frisch geröstete Bohnen bezieht Zalando jeden Monat. Das sind 800 Euro, mit denen jeder Mitarbeiter derzeit ganz nebenbei das gemeinsame WASH Projekt von Coffee Circle und der Welthungerhilfe unterstützt: Sauberes Trinkwasser für 18.900 Menschen in Limu, Äthiopien. 4200 Menschen profitieren bereits – und jeder Schluck Kaffee im Büro bringt die Menschen vor Ort näher ans Ziel.  
 

Für Alexandra aber geht es um noch mehr: „Nachhaltiger Konsum kostet Geld, das Unternehmen ebenso wie jeden von uns privat. Deshalb ist mir wichtig, dass jeder bei Zalando bewusst darauf achtet, was er verbraucht – dafür mache ich mich stark. Auch kleine Schritte haben eine große Wirkung. Die Umstellung des Kaffees ist einer von vielen laufenden Initiativen im Bereich der Nachhaltigkeit –  und wir haben noch vieles vor.”


Weiterführende Inhalte