Viel mehr als ein Foto

5 Takeaways von den Zalando Studios über den Wandel unserer Produktfotografie – und wo die Reise künftig hingeht

Zalando wird in diesem Jahr 10 Jahre. 10 Jahre, in denen wir großartigen Content produziert haben. Seit vier Jahren befindet sich unsere Content Kreation im Berliner Postbahnhof. Art-Direktoren, Fotografen und Stylisten flitzen hin und her, Models posieren, wechseln Outfits – hier an diesem Ort geschieht die fotografische Magie, die am Ende in unserem Fashion Store zu sehen sein wird. Mehr oder weniger immer mittendrin ist Matthias Haase, Zalando Studios Head of Studio Production Women. Doch um uns zu erzählen, wie sich die Content Kreation bei Zalando in den vergangenen Jahren verändert und entwickelt hat, nimmt sich Matthias in einem ruhigen Bereich Zeit und teilt mit uns seine 5 Takeaways.

Zalando SE 10 Years
Zalando SE Zalando Studios

Hand in Hand ist essentiell

Das spannende ist, dass alle Artikel, die auf unserer Plattform online gehen, durch unsere Studios laufen müssen. Bei uns arbeiten Steamer, Booker, Fotografen, Models, Stylisten und Freisteller-Produktion Hand in Hand, um die Artikel bestmöglich für unsere Kunden darzustellen und sie zum Kaufen zu inspirieren. Es werden aber nicht nur die Produktbilder geshootet, sondern auch die Teaserkampagnen für den Fashion Store. Wir legen dabei viel Wert auf ein einheitliches Look & Feel der Produktbilder. Für uns ist das auch essentiell, denn wir möchten ein fashionables Image transportieren und 25 Millionen Kunden in 17 Ländern inspirieren. Dafür differenzieren wir uns immer mehr. Wir buchen unterschiedliche Models für alle Kategorien. Wir reagieren auf das Feedback unserer Kunden in Bezug auf spezielle Modeltypen oder Gesichtsausdrücke. Wir versuchen also zum Beispiel, einen guten Mix aus verschiedenen Mimiken zu shooten.

Zalando SE Zalando Studios
Zalando SE Zalando Studios
Zalando SE Zalando Studios
Zalando SE Zalando Studios

Kreativität ist King

Von Zalando wird ganz klar erwartet, dass wir Vorreiter und Treiber für die Kreation von Content sind. Dafür beobachten wir ständig unsere Branche, Teams beobachten und evaluieren ständig unseren Markt, um uns darauf vorzubereiten, wie wir in der Produktfotografie in den kommenden Jahren den Ton angeben können. Wir legen all unsere Power in die Kreativität und Produktivität. Wir haben unsere Modekompetenz ausgebaut, Stylings, Posings und Make-up nehmen viel mehr Raum ein. Jedes Jahr kamen dabei neue Aspekte zu unserer Arbeit dazu: Zuerst das Licht, dann das Posing, dann wieder neue Aspekte beim Licht. Wir haben viel gelernt und sind immer kreativer geworden – und gleichzeitig auch effizienter.

Die Details zählen

Licht spielt in der Fotografie eine große Rolle: Am Anfang nutzten wir so genanntes flaches Licht, das einfach umzusetzen ist, da es kaum Schattenwurf gibt und alles ausgeleuchtet ist. Gleichzeitig ist es aber nicht sehr kreativ. Heute arbeiten wir bewusst mit Licht und Schattenwürfen, was mehr Arbeit für die Stylisten bedeutet, aber am Ende besser aussieht. Heute haben wir auch viel mehr Bewegung bei den Shoots. Posings, Detailaufnahmen sind längst Standard, immer öfter integrieren wir auch Cubes oder Sitzgelegenheiten in unsere Fotoshoots. Das schlägt sich auch in der Anzahl der Bilder nieder. Pro Artikel shooten wir 50-70 Bilder, die besten 5-7 kommen in den Fashion Store.

Zalando SE Zalando Studios
Zalando SE Zalando Studios
Zalando SE Zalando Studios

Inspiration ist überall

Wir möchten unsere Kunden stets inspirieren, dabei denken wir immer zwei Schritte weiter. Wenn der Kunde durch den Shop browst, möchte er passend zu einem Produkt oft auch andere Produkte haben, die den Look ergänzen. Unser Ziel ist es, so zu fotografieren, dass der Konsument zurückkommt, weil er sich nach seinem Typ Model umschaut und weitere Outfitvorschläge bekommen will. Die Trends kommen dabei von unseren Profis: Art-Direktoren, Stylisten, Fotografen – deren Arbeit nicht nur ein Job ist, sondern sie haben auch Spaß daran, Neues zu entdecken.

Zalando SE Zalando Studios
Zalando SE Zalando Studios

Die Zukunft beginnt jetzt

Ganz klar: Hätten wir uns in der Content-Produktion nicht so weiterentwickelt, wären wir generell mit Zalando heute nicht da, wo wir sind. Davon bin ich überzeugt. Wie auch davon, dass wir uns in den kommenden Jahren weiterentwickeln werden. Es wird mehr Möglichkeiten geben, dass sich Kunden Produkte in unterschiedlichen Kombinationen ansehen können: Also die Windjacke als Teil des Sommerlooks, oder auch als Herbstelement. Im Moment gibt es nur eine Option. Außerdem könnten Produkte in mehreren Größen angezeigt werden, damit der Kunde sehen kann, wie es in seiner Größe aussehen wird.
Zudem wird Bewegtbild einen größeren Impact haben. Wir können in Videosnippets zeigen, wie etwa ein Pullover am Model fällt, das Model kann damit spielen, um das Tragegefühl zu transportieren. Auch Funktionalität kann eine Rolle spielen: Wir erklären etwa Details zur regenabweisenden Jacke oder den Sportschuhen. Da gibt es sehr viele Möglichkeiten, auf die wir uns jetzt schon freuen!


Weiterführende Inhalte