Auf die Plätze, fertig - los geht‘s, Lahr!

Zalando SE Zalando Opening Event Lahr Panorama

Am 27. September wurde Zalandos Logistikzentrum in Lahr offiziell eröffnet. Wir sprechen mit dem Standortleiter Lahr, Simon Straub, und Zalando VP Customer Fulfillment und Logistics, Jan Bartels, über die Bedeutung des Standorts hinsichtlich der Zalando-Logistikstrategie und die Gründe hinter der Investitionsentscheidung. 

 

Das erste Zalando-Paket wurde im August 2016 aus Lahr abgeschickt. Warum feiern wir die offizielle Eröffnung des Zalando-Verteilzentrums erst heute, ungefähr ein Jahr später?
Simon Straub: Im Sommer 2016 haben wir den Testbetrieb mit ungefähr 30 Mitarbeitern im Zalando Logistikzentrum in Lahr gestartet. Wir haben damals alles manuell in einer Halle betrieben haben, während sich der Rest des Standortes noch im Bau befand.
Zum jetzigen Zeitpunkt arbeiten mehr als 700 Menschen an unserem Logistikstandort in Lahr. Wir haben alle Bauarbeiten abgeschlossen und die automatisierten Prozesse wie geplant aktiviert.
Der Ausbau eines neuen Logistikzentrums dieser Größe ist immer eine große Herausforderung: Es erfordert viel Flexibilität und man benötigt das volle Engagement des Teams am Standort - vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben.
Momentan haben wir mehrere Millionen Artikel in unseren Hallen gelagert und beliefern bereits Kunden in Deutschland, der Schweiz , Frankreich, Skandinavien, den Niederlanden und Spanien.

 

Zalando SE Opening Event Lahr Simon Straub
Zalando Lahr Standortleiter Simon Straub bei einer Tour durch das Logistikzentrum während der offiziellen Eröffnung.
Zalando SE Jan Bartels VP Customer Fulfillment & Logistics

Welche Bedeutung hat der Standort Lahr für Zalandos Logistikstrategie?

Jan Bartels: Zalando investiert kontinuierlich in eine Reihe von Maßnahmen zur Steigerung der Kundenzufriedenheit. Eine der zentralen Maßnahmen betrifft die Ausweitung unseres Logistiknetzwerks. Wir haben mit unserer eigenen Logistik 2011 mit einem kleinen Standort in Brieselang begonnen und unser Netzwerk in den letzten Jahren weiter mit dem Ziel ausgebaut, unsere Kunden in 15 Märkten noch besser bedienen zu können. Heute schauen wir auf ein europäisches Logistiknetzwerk und bis zum Jahresende werden wir 8 Standorte in 5 Märkten aufweisen können.

 

Warum hat sich Zalando für eine Investition hier am westlichen Rand von Deutschland entschieden?
Jan Bartels: Unsere Entscheidung für den Standort beruht auf verschiedenen Faktoren und Lahr hat in allen Kategorien überzeugt. Im Vergleich zu anderen Orten in Süddeutschland ist Lahr als Standort herausragend, da die Region am Oberrhein sich zu einem Hub für internationale Logistik entwickelt.
Wir wurden von dem Bürgermeister Dr. Müller,  dem IGZ (Industrie und Gewerbezentrum Raum Lahr GmbH) und den örtlichen Behörden wie z. B. der Agentur für Arbeit, Pôle Emploi  und der Kommunalen Arbeitsförderung sehr offen begrüßt. Ich glaube, dass das wirklich zu einer gemeinsamen Erfolgsgeschichte für Lahr, unseren Standort und unsere Mitarbeiter sowie für unsere Kunden werden kann. Und es gibt eine Reihe von anderen Partnern, denen ich hier danken könnte und mit denen wir kontinuierlich zusammenarbeiten.
 

Ein weiterer Grund, warum wir uns für Lahr entschieden haben, hängt mit der geografischen Nähe zu Frankreich und der Schweiz zusammen. Von hier aus können wir unsere Kunden in Süddeutschland, Frankreich und der Schweiz noch besser bedienen. Wir ziehen auch neue Serviceleistungen wie z. B. Auslieferung am selben Tag für Süddeutschland und der Schweiz sowie eine Expresslieferung am Abend in Erwägung. 

Jan Bartels, VP Customer Fulfillment and Logistics bei Zalando

Mit der Einführung der automatisierten Prozesse ist Zalandos Verteilzentrum nun in der Lage so richtig loszulegen. Wie sehen die künftigen Ambitionen aus?

Simon Straub: Selbst wenn wir heute unsere Eröffnung feiern, sind wir immer noch dabei, den Standort auszubauen und ein starkes Team von mittelfristig mehr als 1000 Mitarbeitern aufzubauen und die Lieferung auf neue Märkte auszuweiten. In den nächsten Monaten werden wir die Prozesse in anderen Teilen des Logistikzentrums schrittweise verstärken wie z. B. den Bag-Sorter.
Jan Bartels: Der Bag-Sorter ist für Warenartikel gedacht, die besonders häufig verkauft werden. Damit sind wir in der Lage, Bestellungen noch schneller zu bearbeiten, ohne die Waren erst zu entladen, zu lagern und dann später wieder entnehmen zu müssen.
Wir haben damit unsere ersten Erfahrungen in unserem Logistikzentrum in Mönchengladbach gemacht und sind jetzt gespannt auf die baldige Aktivierung in Lahr, gemeinsam mit dem starken Team vor Ort.
Es ist Teil der Zalando-Unternehmenskultur, uns ständig neuen Herausforderungen zu stellen und neue Lösungen auszuprobieren. Das bedeutet, dass wir bisherige Erfahrungen berücksichtigen und neue Optionen in jedes neue Logistikzentrum hinsichtlich des strukturellen Aufbaus der Standorte und der technischen Ausstattung implementieren. Lahr ist unser viertes Verteilzentrum in Deutschland, das auf unsere Bedürfnisse mit einem eigenen Intralogistikkonzept angepasst ist, da wir flexibel bleiben wollen, um neue Serviceleistungen für die wachsenden Anforderungen unserer Kunden entwickeln zu können. Auf der Grundlage der Erfahrungen unserer anderen Logistikzentren haben wir die Struktur leicht verändert. Ein Beispiel: In Lahr haben wir vier anstelle von fünf Hallen sowie einen höheren Pick-Tower gebaut. Die gewonnenen Erkenntnisse in Lahr werden uns helfen, neue Standorte zu bauen und die bestehenden Standorte weiterzuentwickeln wie z. B. der in Stettin in Polen.