Wir verbinden alles von A(didas) bis Z(alando)

zalando_integrated_commerce_pilot_adidas
zalando_integrated_commerce_pilot_adidas

Wie Rubin bereits auf der NOAH16 angekündigt hat: Es ist Zeit für eine neue Ära des Handels – Integrated Commerce bei Zalando. Dir ist es einfach nur wichtig, dein neues Lieblingsteil zu bekommen, ganz egal woher? Du möchtest keine 2-3 Tage warten bis dein Zalando-Paket bei dir eintrifft? Ab sofort kannst du dein Lieblingsstück ganz bequem und schnell direkt vom lokalen Händler in deiner Nähe geliefert bekommen. Wir testen diesen Service mit unserem Markenpartner adidas und deren Performance Store in der Tauentzienstraße in Berlin. Damit digitalisieren wir den stationären Warenbestand und verbinden die Offline- mit der Online-Welt auf unserer Zalando-Plattform. Das ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für unsere Fashion-Plattform. Und so kann man sich das alles vorstellen: Du sitzt schon seit zwei Stunden in einem Meeting, das bereits deutlich überzogen wurde. Aus dem Augenwinkel kannst du sehen, wie draußen vor dem Büro Bildschirme für ein Public Viewing Event am Abend für die Europameisterschaft aufgebaut werden. „…dritter und wichtigster Punkt, den ich später in diesem Meeting mit euch besprechen möchte…“, sagt eine Stimme. Dieses Meeting scheint wirklich nie zu enden. Deine Gedanken schweifen ab. Du hast eine Einladung zu einem exklusiven Euro 2016 Viewing Event in Berlin bekommen, bei dem auch Bundesliga- und frühere Nationalspieler sein werden. Es ist undenkbar auf diesem Event ohne Trikot zu erscheinen. Aber mit jeder Minute in diesem Meeting sinkt die Chance, noch eines in deiner Mittagspause zu kaufen. „Ok, Leute, wir alle brauchen eine Pause. Lasst uns mit unserem Meeting um 16 Uhr weitermachen.“, sagt die Stimme. Jetzt hast du doch noch etwas Zeit, das Trikot zu kaufen.

Aus dem Büro raus zu sein, fühlt sich in diesem Moment nach Freiheit an. „Ok, beeil dich, du hast nur eine Stunde, um das Trikot zu organisieren“, ermutigst du dich selbst. Dein Büro befindet sich irgendwo im Norden von Berlin in einer Region, bei der du nicht mal sicher bist, ob sie wirklich noch zur Stadt gehört. Allerdings gibt es diesen Sportladen 30 Minuten entfernt – das scheint deine letzte Chance zu sein. Dort angekommen ignorierst du die vielen Leute, die sich alle auf die EM vorzubereiten scheinen und wendest dich direkt an einen Mitarbeiter vor Ort: „Hi, hab ich noch eine Chance, ein Trikot zu bekommen?“ „Oh, tut mir leid, ich hab das letzte gerade vor fünf Minuten verkauft.“ „F***.“ Du bist deprimiert. „Aber weißt du was?“, setzt der Mitarbeiter erneut an, “Meine Freundin hat gerade diese App getestet, die Mode anbietet, die noch am gleichen Tag geliefert werden kann. Ich glaube, es lohnt sich, da mal reinzugucken.“ Du schöpfst wieder Hoffnung. „Aber wie heißt diese App?“, fragst du ganz ungeduldig. “Irgendwas mit ‘z’…Wenn ich mich nicht irre, ist es ZipCart.“ Du setzt dich auf die Treppen vor dem Store und beginnst sofort zu suchen…die App, da ist sie. Dort steht was von: „Bekomme dein Paket noch am gleichen Tag zwischen 19 und 21 Uhr geliefert.“ Noch ein paar Minuten Zeit für eine Bestellung. „Bitte, habt es da, bitte, habt es da“, murmelst du. „JA!“, du hast es gefunden, das adidas Trikot das du gesucht hast, in deiner Größe. Die App zeigt an, dass es im adidas Store in der Tauentzienstraße verfügbar ist. „Klingt verrückt“, denkst du. Es ist keine adidas App, woher wissen die, dass der Store mein Shirt noch auf Lager hat? Offensichtlich haben sie es geschafft, sich mit einander zu verbinden. Egal, für dich zählt vor allem eins: Dein Trikot noch heute zu bekommen. Du bist nur ein paar Klicks von Erfolg und Glück entfernt. Und…Gekauft. Jetzt bleibt sogar noch Zeit für einen kurzen Snack bevor das Meeting weitergeht.

In der Zwischenzeit öffnet ein Mitarbeiter im adidas Performance-Store in der Tauentzienstraße in Berlin eine Nachricht mit deinen Bestelldetails. Das Paket wird sorgfältig gepackt und zur Abholung durch den Kurier vorbereitet.  Er wird gleich alle Pakete der Kunden abholen, die an diesem Tag ein adidas Produkt bestellt haben und es noch heute geliefert bekommen wollen – darunter auch dein Trikot.

Zurück im Büro bist du dieses Mal viel konzentrierter im Meeting, kannst es aber nicht abwarten, nach Hause zu kommen. Du weißt, dass dein Paket schon bald zugestellt wird. Das Meeting wird schon wieder überzogen – was nicht überraschend ist. Das bedeutet allerdings, dass du dich wieder beeilen musst, um pünktlich ab 19 Uhr zu Hause zu sein.
Gerade als du um die letzte Ecke biegst, siehst du das Auto des Kuriers. Du sammelst alle verbleibenden Kräfte und sprintest die letzten 100 Meter zur Eingangstür. Sie öffnet sich und ein freundlicher Typ mit einem Paket in der Hand steht vor dir: „Hi, bist du…ähm…? Ist das Paket vielleicht für dich?“ Du schnappst nach Luft: „Ja…lass mich mal sehen, ja, das bin ich!“ Der Kurier übergibt dir das Paket und einen Stift, um den Empfang zu bestätigen und fragt: „Scheint dringend gewesen zu sein, was?“ „Irgendwie schon, aber ich wusste, dass es gut gehen würde.“, antwortest du mit einem Augenzwinkern.

Sobald der Kurier zurück am Auto ist, öffnest du das Paket. Da ist es – dein nagelneues adidas Trikot. Du ziehst es an, prüfst dein Outfit im Spiegel und verlässt deine Wohnung. Als du auf der Party ankommst, stürmt ein Freund auf dich zu und ruft begeistert: „Wow, wie hast du es geschafft, das neue Trikot zu bekommen? Ich habe in so vielen Läden danach gesucht, aber nichts gefunden!“ Plötzlich sind alle Augen auf dich gerichtet. Tatsächlich sind um dich herum viele Leute, die nur ein weißes T-Shirt tragen. Gut, vielleicht hättest du auch ohne EM-Outfit hier sein können.  Aber in diesem Moment fühlst du dich, als könntest du alles stemmen. Ist es nicht der 12. Mann, der eine ganz entscheidende Rolle für den Erfolg eines Teams spielt?