Mein erster Tag bei Zalando: Nicole Reistel, Assistentin des Zalando Vorstandes

Was als Start-up mit Vision in einem mit Schuhkartons vollgepackten Büro im Jahr 2008 begann, hat sich zu Europas führender Online-Plattform für Mode entwickelt, und die Vorwärtsdynamik zeigt keine Anzeichen von Stagnation. Zum Geburtstag haben wir ein paar Zalandos interviewt und über ihren ersten Arbeitstag bei uns ausgefragt. Heute sprechen wir mit Zalandos allererster Mitarbeiterin Nicole Reistel.

Wann war dein erster Arbeitstag?

Mein erster Tag war am 1. September 2008. Aber zu dem Zeitpunkt wurde das Unternehmen nicht mal Zalando genannt. Der Name Zalando kam erst später.

Wo hast du angefangen und wie sah dein Arbeitsplatz aus?

Angefangen habe ich im allerersten Büro des Unternehmens, in der Torstraße in Berlin Mitte. Es befand sich im Keller eines alten Gebäudes: zwei große Räume mit Kochnische und IKEA Tischen und Stühlen. Es war super klein, genau wie das Team: nur die beiden Gründer Robert und David, zwei Praktikanten und ich. Es war eine große Veränderung in meinem Leben. Mein eigentlicher Beruf war Verwaltungsfachangestellte im öffentlichen Dienst. Dort war alles sehr organisiert. Bei Zalando war es genau das Gegenteil. Ich hatte noch nicht mal einen Computer als ich anfing. Es war irgendwie surreal. Ich hatte vorher noch nie für ein Start-up gearbeitet.

Was war deine erste Aufgabe?

Ich kann mich an mein erstes Meeting mit Robert und David erinnern. Sie brachten ein Blatt A4-Papier mit, auf dem alles vermerkt war, was sie von mir wollten: neue Stellenanzeigen schreiben, Verträge abschließen, organisatorische Büroaufgaben erledigen, neue Büromöbel bestellen – viele Dinge, die die Grundlagen von Zalando bildeten. Ich erinnere mich, dass ich dachte: “Sie haben echt an alles Wichtige gedacht; sie haben wirklich eine Vision!” Es hat mir den Einstieg sehr leicht gemacht.

Zalando_SE_Erstes_Buero_Torstrasse_2008

Gab es eine offizielle Begrüßung, ein Programm?

[Lacht] Nein, es gab keine offizielle Begrüßung oder jegliche Art von Programm. Um 9 Uhr wartete ich auf Robert vor dem Gebäude. Ich sah ihn aus der Ferne auf seinem Fahrrad fahren und dachte: „Wow, du hast jetzt einen wirklich coolen Chef!”

Kannst du dich an die Erwartungen erinnern, die du vor deinem ersten Arbeitstag bei Zalando hattest?

Ich muss zugeben, dass ich total aufgeregt war. Ich habe durch eine Online-Jobbörse von der Stelle erfahren. Robert und David suchten eine „nicht ganz klassische Sekretärin”. Es war schwierig, sich ein vollständiges Bild zu machen, da niemand den Namen kannte und es keine Website gab, auf der ich das Unternehmen recherchieren konnte. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, war wirklich eine Menge Vertrauen von meiner Seite mit im Spiel. Ich wollte mit diesem neuen Job eine Veränderung in meinem Arbeitsleben herbeiführen, aber ich war auch sehr nervös, eine so starke Entscheidung zu treffen. Neun Jahre später und ich bin immer noch hier. Ich denke, es war die richtige Entscheidung!

Zalando SE Lager Torstrasse 2008