Geschäftsjahr 2017: Interview mit Rubin Ritter

Rubin Ritter

Nach der Bilanzvorlage für das Geschäftsjahr 2017 spricht Zalando Co-CEO Rubin Ritter über Investitionen und wohin die Reise für Zalando im 10. Jahr nach der Gründung gehen soll.

Rubin, was war Dein persönliches Highlight im vergangenen Jahr?
In den letzten zwölf Monaten gab es so viele spannende Projekte, da fällt die Auswahl schwer. Insgesamt sind wir im Jahr 2017 strategisch und im operativen Geschäft deutlich vorangekommen. Im Mittelpunkt standen dabei vor allem Investitionen, die uns zukünftiges Wachstum ermöglichen. Diese Philosophie zahlt sich bereits heute aus. Wir sind auf dem richtigen Weg und diesen gehen wir auch im laufenden Jahr weiter.

Stichwort Wachstum. Im Heimatmarkt DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) hat das Wachstum wieder Fahrt aufgenommen.
Wir haben im vergangenen Jahr einen starken Schlussspurt hingelegt, trotz eines besonders im Oktober schwierigen Marktumfelds. Wenn Investitionen darauf ausgerichtet sind, das Leben für den Kunden leichter zu machen, dann zahlt sich das aus. Die Entwicklung in der DACH-Region ist dafür der beste Beweis. Mitte letzten Jahres haben wir zum Beispiel Zalando Plus gestartet. Ein Großteil der Städte, in denen wir Same Day Delivery und Return on Demand anbieten, liegen dabei in Deutschland. Das schlägt sich dann auch in den Kundenzahlen nieder – sowohl bei Bestands- als auch Neukunden.

Wir gewinnen laufend Marktanteile und investieren weiter, damit das auch so bleibt.

Rubin Ritter, Co-CEO

Schauen wir nach vorne. 2018 setzt Zalando weiter auf Wachstum. Auf welchen Investitionen liegt der Fokus?
Die Modebranche birgt nach wie vor unglaublich großes Potenzial. Deshalb bleibt Wachstum auch unsere oberste Priorität und deshalb setzen wir uns ambitionierte Ziele. Momentan haben wir am Europäischen Modemarkt einen Anteil von circa 1,3 Prozent, den wir langfristig auf 5 Prozent ausbauen wollen. Wir gewinnen laufend Marktanteile und investieren weiter, damit das auch so bleibt. Dabei konzentrieren wir uns auf vier Bereiche.
Erstens unser Sortiment, das wir unter anderem bis Ende März um Kosmetikprodukte erweitern wollen. Zweitens das digitale Erlebnis, das der Kunde beim Zalando-Einkauf hat. Hier setzen wir beispielsweise verstärkt auf Personalisierung, um Kunden auf eine inspirierende Reise mitzunehmen. Drittens wollen wir weiter dafür sorgen, dass der Einkauf bei Zalando so bequem wie möglich ist. Das können wir noch weiter verbessern, indem Kunden zum Beispiel mehrere Sendungen in einem einzigen Paket zurückschicken können. Das schließt auch ein, dass zukünftig in anderen Ländern auf Rechnung gekauft werden kann. In Deutschland ist diese Zahlungsoption Standard, in Frankreich wurde die sogenannte “Pay Later” Option von unseren Kunden nach der Einführung sehr gut angenommen. Um unser Wachstum zu bewerkstelligen wollen wir außerdem rund 2.000 neue Mitarbeiter einstellen, den Großteil davon in Berlin.

Der letzte Markteintritt liegt mit 2013 schon ein paar Jahre zurück. Warum kommt jetzt die Expansion? Welche Märkte sind für Zalando interessant?
Bislang lag unser Fokus klar darauf, in unseren bestehenden Märkten und Kategorien bestmögliche Leistung zu zeigen. Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem wir wieder genug Freiraum haben, uns in neues Terrain zu wagen. Eine neue Kategorie und zwei neue Märkte ist für uns ein aufregender Schritt. Derzeit schauen wir uns verschiedene Optionen genauer an.

Bleiben wir bei der Expansion. Bis Ende März will Zalando auch Kosmetik ins Sortiment aufnehmen. Was erwartet ihr Euch davon im ersten Jahr?
Der Markt für Kosmetikprodukte ist ziemlich groß und wir sehen hier die Chance, unsere Stärken in den Bereichen Marken, Kunden, Technologie und Logistik auszuspielen. Dazu starten wir mit rund 100 Marken erst einmal in Deutschland, testen, wie das Angebot angenommen wird und lernen, welche Herausforderungen wir zum Beispiel in der Logistik noch verbessern können. Dann wollen wir diese neue Kategorie nach und nach auch in unseren anderen Märkten anbieten. Für 2018 erwarten wir erst einmal einen sauberen Start und hoffen, dass die Kunden das Angebot richtig gut annehmen.

Zu guter Letzt: Auf was freust Du Dich 2018 am meisten?
Ich finde es sehr aufregend, wenn wir uns in unbekanntes Terrain wagen. Neue Kategorien und Märkte werden sicherlich Highlights in diesem Jahr sein.

Darf es noch ein bisschen mehr sein? Weitere Hintergrundinformationen zu Zalando gibt es im aktuellen Geschäftsbericht.