Mehr als ein Trend: Beauty für Männer

Zalando SE – Mark Tranter

Im Interview erklärt Mark Tranter, Lead Buying Beauty bei Zalando, warum beautyprodukte für Männer immer wichtiger werden.

Mark Tranter und sein Team sind der Kopf und die Augen hinter der Einführung von Beauty for Men im Zalando Online-Shop und in der Beauty Station in Berlin. Die neue Kategorie beinhaltet 25 Marken mit 1.500 Artikeln und große Namen wie unter anderem House 99 von David Beckham und Clarisonic von der L'Oreal Luxe Group. Kurz vor dem Launch treffen wir uns mit Mark, um mehr über das Thema zu erfahren.

Mark, kann man sagen, Beauty für Männer ist ein Trend? Oder ist es schon mehr?

Insgesamt gewinnt das Thema Beauty bei Männern immer mehr an Beliebtheit. Es hat sich sogar bis zu einem Punkt entwickelt, an dem wir spezifische Trends in der Männerpflege sehen. Nehmen wir zum Beispiel die Renaissance der Barbershops. Das war mal ein Trend, ist aber mittlerweile schon ein Lebensstil.
 

Beauty ist eine Möglichkeit, mit seinem Äußeren zu experimentieren oder es zu verbessern. In der Vergangenheit haben die meisten Männer dieses Thema, wenn überhaupt, nur funktionell wahrgenommen. Bis vor einigen Jahren war es ja auch noch so, dass es für sie meist nur Haarprodukte gab. Dadurch, dass sich Pflege für Männer weiterentwickelt, merken sie selbst auch, dass da mehr ist, was sie für sich nutzen können. Es geht nicht mehr um die Haare auf dem Kopf, sondern auch um Gesichtsbehaarung oder Pflege für die Haut.

 

Zalando SE Beauty for Men Launch Produkte

Gibt es einen Markt, der diesem Thema bereits sehr fortschrittlich ist?

Auf der Suche nach neuen Trends ist das östliche Asien ein unglaublich spannender Markt. Korean Beauty war in den letzten Jahren beispielsweise ein großer Trend und Japanese Beauty ist ein Thema, das wir im nächsten Jahr immer mehr auf dem europäischen Markt sehen werden.

Zalando SE Beauty for Men Launch Produkte

Woran liegt das?

Innerhalb der asiatischen Kultur gibt es generell einen großen Fokus auf die Hautpflege. In Europa etwa umfasst Beauty in der Regel drei Schritte: Reinigung, Klären, Feuchtigkeit. In Korea geht das viel weiter, dort umfasst Beauty bis zu sechs Schritte. Wenn man Produkte bestimmter asiatischer Marken wie etwa Missha betrachtet, gibt es immer mehrere Schritte im Hautpflegeprogramm. Für uns ist das, was in Korea und Japan passiert, ein Trend. Für sie ist es Standard. Gesichtsmassagen zum Beispiel. Das wird in Europa gerade zu einem Trend, während es diese in Ostasien schon seit Jahren gibt.

Du hast bereits über die Entwicklung von Beauty für Männer gesprochen. Wie wirkt sich das auf den Zalando-Launch aus?

Es ist eine interessante Zeit für diese Kategorie. Gehen wir vier oder fünf Jahre zurück, gab es eine sehr traditionelle Art, eine Beauty-Marke oder eine neue Kategorie einzuführen, vor allem getrieben durch viel Werbung. Mittlerweile wird ein Trend nicht mehr unbedingt durch das Marketing großer Unternehmen beeinflusst, sondern durch das, was die Kunden wollen. Der Treiber dahinter ist Social Media und die Influencer. Es geht also nicht mehr unbedingt um Marketingausgaben und Werbung, sondern darum, den Kunden zuzuhören und mit ihnen in Kontakt zu treten.

Als Plattform inspirieren wir und bieten dem Kunden wichtige Informationen.

Mark Tranter, Lead Buying Beauty
Zalando SE Beauty for Men Launch Produkte
Zalando SE Beauty for Men Launch Produkte

Welche Aufgaben siehst du in diesem Zusammenhang?

Es geht um Aufklärung und darum, die Marken zu präsentieren. Speziell männliche Kunden möchten darüber informiert werden, was sie tun müssen, um ihre Haut zu pflegen. Ich kenne viele Personen, die einfach eine Creme benutzen, weil sie sie in der Werbung gesehen haben. Der Schlüssel aber ist es, dass ich als Kunde Produkte finde, die meinem Hauttyp genau entsprechen.
 

Zu einem physischen Geschäft zu gehen, um Ratschläge einzuholen, ist aber nicht für jeden eine Option. Es braucht viel Selbstvertrauen für Männer, um an einem Beauty-Tresen inmitten eines Kaufhauses zu sitzen und eine Hautberatung zu erhalten.


 

Was ist die Alternative?

Marken und Online-Plattformen können diesen Raum einnehmen. Diese können Wissen und Produkte bequem anbieten. Die Aufklärung unserer männlichen Kunden durch unsere kuratierte Auswahl an Produkten, Empfehlungen zu Basics und Topsellern sowie das Präsentieren von aufregenden neuen Marken ist für uns daher besonders wichtig.
 

Beauty ist ein wichtiger Bestandteil von Cross-Selling-Initiativen wie Shop the Look. Da geht es dann vor allem um Empfehlungen: "Wenn Sie einen Wintermantel kaufen, warum probieren Sie nicht dieses neue Winter-Hautpflegeprodukt" oder "Im Winter benötigen Sie eine reichhaltigere Feuchtigkeitscreme, da ihre Haut schneller austrocknet". Als Plattform inspirieren wir und bieten dem Kunden wichtige Informationen.

Wenn du in die Zukunft schaust – wohin entwickelt sich die Beauty-Kategorie?

Wenn wir ein paar Jahre nach vorn blicken, wird es immer weniger Hautpflege ausschließlich für Männer oder  Frauen geben. Es wird vermutlich nur noch Hautpflege als solches geben. Fühlten sich Männer früher wohl dabei, nur Produkte zu kaufen, auf denen "For Men" geschrieben stand, ändert sich das immer mehr. Einige wenige Hautpflegemarken haben auch schon keine offen weibliche Verpackung mehr. Sie werben mit Designs, die eher geschlechtsneutral sind.


 


Weiterführende Inhalte