Zalandos
Ansatz für
nachhaltige Mode

Wir setzen höhere Standards, legen Produktinformationen offen und richten unsere Eigenmarke ZIGN neu aus

Nachhaltige Mode bedeutet, Rücksicht auf unseren Planeten und die Menschen zu nehmen, die ihn bewohnen. Dies umfasst ein breites Themenspektrum, darunter menschenwürdige Arbeitsbedingungen, Umwelt- und Tierschutz. Mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie do.MORE haben wir uns dazu verpflichtet, bis 2023 20 Prozent unseres Bruttowarenvolumens mit nachhaltigen Produkten zu erwirtschaften sowie unsere ethischen Standards schrittweise zu erhöhen und nur noch mit Partnern zusammenzuarbeiten, die diese erfüllen. Aber es fängt alles damit an, dass wir selbst aktiv werden und Haltung zeigen. Deshalb richten wir unsere Eigenmarke ZIGN vollständig auf Nachhaltigkeit aus.

Neue Strategie von ZIGN: Verpflichtung zur Nachhaltigkeit

ZIGN, die erste Eigenmarke von Zalando, wurde 2010 ins Leben gerufen, um die Marktlücke für erschwingliche Schuhe von hoher Qualität zu schließen. Jetzt entwickelt sie sich weiter zu einer Marke, die sich vollständig auf Nachhaltigkeit ausrichtet. In der neuen Herbst/Winter-Kollektion 2019 stehen nachhaltige Materialien im Fokus. Zudem werden neben Schuhen und Accessoires erstmals auch Textilien dabei sein. Im nächsten Schritt werden alle Artikel der ZIGN-Kollektion für Frühjahr/Sommer 2020 unsere Nachhaltigkeitskennzeichnung tragen.

Beide Kollektionen stellen umweltfreundliche Materialien in den Vordergrund, beispielsweise Bio-Baumwolle, recyceltes Polyester und Leder von umweltfreundlichen Gerbereien, die von der Leather Working Group in den Stufen Bronze, Silber oder Gold zertifiziert sind.

Beth Greenaway, Senior Manager Ethical Trade & Sustainability
Zalando SE Beth Greenaway

Alle ZIGN-Produkte der neuen Kollektion werden mindestens 50 Prozent eines nachhaltigeren Materials oder mindestens 20 Prozent Recyclingmaterial enthalten, wobei es gar nicht so leicht ist, mit einem hohen Anteil solcher Materialien die von unseren Kunden gewohnte und geschätzte hohe Qualität zu halten.

Zalando SE Private Label Designer

 

Darüber hinaus werden alle ZIGN-Produkte von Lieferanten gefertigt, die bei Sozialstandards innerhalb der besten 50 Prozent unseres Lieferantenpools liegen. Wir fordern von diesen Fabriken die Übermittlung von Umweltdaten gemäß des Higg-Index ein, um die Rückverfolgung der Materialien zu erleichtern und in Bereichen wie Treibhausgasemissionen, Wasserverbrauch und Abfall Verbesserungen zu erzielen. Wir sind stolz darauf, europäische Unternehmen zu unterstützen und produzieren etwa 40 Prozent unserer ZIGN-Kollektion in Ländern wie Spanien und Portugal.

 

Außerdem sind alle Etiketten und Kartons aus Recyclingpapier. Den Anteil von Recyclingmaterial in unseren Plastikbeuteln wollen wir kontinuierlich erhöhen. Außerdem haben wir das Clevercare-Logo in unsere Pflegeetiketten integriert, das dazu auffordert, die Wäsche bei maximal 30° Celsius zu waschen, um unsere Kunden bei der Verlängerung der Lebensdauer ihrer Kleidung zu unterstützen.

Wie wir daran arbeiten, eine nachhaltige Mode-Plattform zu werden

Wir wissen, dass es für Kunden schwierig sein kann, sich in der Welt der nachhaltigen Mode zurechtzufinden, da es keine gesetzlichen Vorgaben oder Branchenstandards dafür gibt, was „nachhaltige“ Marken oder Artikel ausmacht. Das möchten wir ändern.

Aktuell umfasst das Angebot in unserem Shop 20.000 nachhaltigere Modeartikel. Um unsere Kunden bei der Suche und beim Kauf dieser Artikel zu unterstützen, versehen wir Produkte, die bestimmte Kriterien erfüllen, mit unserer Nachhaltigkeitskennzeichnung. Im Herbst/Winter 2019 starten wir unsere erste Fashion-Store-Kampagne, die ausschließlich Mode zeigen wird, die unsere Nachhaltigkeitskennzeichnung trägt.

Die Kriterien für Zalandos Nachhaltigkeitskennzeichnung konzentrieren sich auf ressourcenschonende Verarbeitungstechniken und nachhaltige Materialien wie Bio-Baumwolle oder recyceltes Polyester. Auch soziale Aspekte werden berücksichtigt, beispielsweise mit dem Fairtrade-Siegel oder einer Zertifizierung nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS). Im Fashion Store zeigen wir direkt in den Produktbeschreibungen alle relevanten Eigenschaften und Nachhaltigkeitsvorteile der Produkte an, einschließlich unabhängiger Zertifikate. Dadurch sind die Informationen für unsere Kunden leicht zugänglich und transparent.

Um für unsere Kunden glaubwürdig zu bleiben, möchten wir in Zukunft noch weitere und strengere Kriterien anwenden. So werden wir Mindeststandards für nachhaltigere Produkte festlegen und diese Standards nach und nach für die gesamte Produktpalette immer weiter anheben. Uns ist bewusst, dass auch nicht-zertifizierte Marken den Anforderungen für die Zertifizierungen entsprechen und diese auch übertreffen können, sie aber aus verschiedensten Gründen kein Zertifikat tragen. Gemeinsam mit diesen Marken suchen wir nach Möglichkeiten, um ihr Engagement in unserem Fashion-Store besser auszuweisen.

 

Als Mitglied der Sustainable Apparel Coalition (SAC) arbeiten wir mit Marken, Herstellern und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) zusammen, um uns auf allgemeingültige Werte zu einigen, die Transparenz zu fördern und die Nachhaltigkeitsleistung in der gesamten Modebranche zu erhöhen. Anhand des Higg-Index können wir die Nachhaltigkeitsleistung unserer Eigenmarken messen und verbessern. Darüber hinaus entwickeln wir ein Konzept zur Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung der Marken unserer Partner.

Unsere Eigenmarke ZIGN

verschreibt sich für alle zukünftigen Kollektionen ganz der Nachhaltigkeit

Förderung des Wohlbefindens der Menschen, die in unserer Lieferkette arbeiten

Wir möchten unseren Kunden vermitteln, dass die von uns verkauften Waren ethisch einwandfrei, sicher und klimafreundlich produziert wurden. Wir stehen zu unserer Verantwortung, über die gesamte Lieferkette hinweg in den Bereichen Arbeitsschutz, Produktsicherheit und Umweltschutz die Einhaltung der höchsten Standards anzustreben. Zwar gehören uns in unserer Lieferkette keine Fabriken, aber wir stärken fortwährend die Beziehung zu unseren Schlüssellieferanten und arbeiten mit Geschäftspartnern zusammen, die wie wir die Vision haben, einen positiven Beitrag zur Gesellschaft und zur Umwelt zu leisten.

Uns ist an einem konstruktiven Austausch mit Organisationen und NGOs gelegen. Seit 2017 arbeiten wir mit der Sustainable Apparel Coalition, dem European Clothing Action Plan und der Initiative Better Work der Internationalen Arbeitsorganisation zusammen. Wir wirken bei der Initiative Action Collaboration Transformation mit und arbeiten weiterhin daran, dass für alle Beschäftigten in unserer Lieferkette faire Arbeitsbedingungen herrschen. Im vergangenen Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Partner Swasti Health Catalyst in Südindien ein Programm unterstützt, das Frauen bei ihrer Arbeit und in ihren Gemeinden durch Vermittlung relevanter Fähigkeiten eine stärkere Position verschafft. Aufgrund des überwältigend positiven Feedbacks werden wir dieses Programm um ein weiteres Jahr verlängern.